Karlsruhe - viel vor. viel dahinter. Stadtgeburtstag 17.-20. Juni Logo 2004
Studieren und Leben in Karlsruhe
Erstwohnsitz Karlsruhe – Abenteuerreise zu gewinnen!
GelbeSeiten Fotogalerie
GelbeSeiten Fotogalerie
Fotoshow
Aktuelle Fotoshow – Sonntag

Samstag

10:00

Fahrzeugpräsentation am Saumarkt
Durlach

Ausstellung
Colani – das Gesamtwerk

10:00 - 19:00

Colani – das Gesamtwerk, Ausstellung in der Nancyhalle
Festplatz

Ausstellung
Marie Luise Kaschnitz

10:00 - 13:00

Auf den Spuren von Marie Luise Kaschnitz
Marktplatz

Information Interaktiv
Nothosaurier

10:00 - 20:00

Tag der offenen Tür
Naturkundemuseum

Ausstellung
Riesenrad

10:00 - 01:00

Riesenrad
Schlossplatz

11:00

A´lways B´est C´onnected – ABC der drahtlosen Kommunikation an der Universität Karlsruhe
Rathaus Bürgersaal

Vortrag

11:00 - 20:00

Goldgräberstätte und Schiefertafelklopfen vor dem Naturkundemuseum
Friedrichsplatz

Kinder

11:00

Klingende Bilder
Gewölbekeller im Weinberennerhaus

Interaktiv
Wie Roboter laufen lernen

11:00 - 21:00

Wie Roboter laufen lernen
IHK (Ausstellung)

Ausstellung

11:00 - 21:00

Komfortables Kochen
IHK (Ausstellung)

Ausstellung

11:00 - 21:00

Energiespartipps
IHK (Ausstellung)

Ausstellung

11:00 - 21:00

Heizen mit Holz
IHK (Ausstellung)

Ausstellung

11:00 - 21:00

Die gläserne Internet-Redaktion
IHK (1.OG)

Ausstellung

11:00 - 21:00

Messboje zum Umwelt- und Katastrophenschutz
IHK (Ausstellung)

Ausstellung

11:00 - 21:00

Prima Klima in Baudenkmalen
IHK (Ausstellung)

Ausstellung

11:00 - 21:00

Zweites Leben für Waschmaschinen
IHK (Ausstellung)

Ausstellung

11:00 - 21:00

Patente Antworten
IHK (Ausstellung)

Ausstellung
Fachwerke aus Bäumen

11:00 - 21:00

Fachwerke aus Bäumen
IHK (Ausstellung)

Ausstellung
elektronische Nase SAGAS

11:00 - 21:00

Hier riecht es brenzlig!
IHK (Ausstellung)

Ausstellung
FZK Nanobauelemente

11:00 - 21:00

Manipulation auf der Nanometerskala
IHK (Ausstellung)

Ausstellung
Drahtmodel M-Klasse

11:00 - 21:00

Durchblick: Automobiltechnik der Zukunft
IHK (Ausstellung)

Ausstellung

11:00 - 21:00

Tank-zu-Tank-Recycling
IHK (Ausstellung)

Ausstellung

11:00 - 21:00

Arbeitsplatz der Zukunft
IHK (Ausstellung)

Ausstellung
Mehr Sicherheit: die neue Generation von Feuerwehrdrehleitern

11:00 - 21:00

Mehr Sicherheit: die neue Generation von Feuerwehrdrehleitern
IHK (Ausstellung)

Ausstellung

11:00 - 21:00

Automatische Verfolgung bewegter Objekte im Videobild
IHK (Ausstellung)

Ausstellung
Siemens Monitor

11:00 - 21:00

3D-Darstellungen für den Arzt
IHK (Ausstellung)

Ausstellung

11:00 - 21:00

Elektronik im Auto: leistungsstark und flexibel
IHK (Ausstellung)

Ausstellung

11:00 - 21:00

Roboter im OP
IHK (Ausstellung)

Ausstellung
ARMAR

11:00 - 21:00

Dein Roboter – dein Helfer im Alltag
IHK (Ausstellung)

Ausstellung

11:00 - 21:00

Skijacke mit Klimaregelung
IHK (Ausstellung)

Ausstellung
Lauron III

11:00 - 21:00

Laufmaschine mit sechs Beinen
IHK (Ausstellung)

Ausstellung

11:00 - 21:00

Erweiterte Realität in der Chirurgie
IHK (Ausstellung)

Ausstellung

11:00 - 21:00

Roboter in der Mikrowelt
IHK (Ausstellung)

Ausstellung

11:00 - 21:00

Messen mit Moiré-Effekt
IHK (Ausstellung)

Ausstellung

11:00 - 21:00

Weniger Reibung – höhere Drehzahlen
IHK (Ausstellung)

Ausstellung

11:00 - 12:00

Matinee
Kleine Kirche

Musik

11:00 - 21:00

Aktuelle Fusionsforschung – Ausstellung des Forschungszentrums Karlsruhe im Landratsamt

Ausstellung
Recycling Modenschau

11:00

Recycling-Modenschau
Marktplatz-Bühne

Ausstellung

11:00 - 21:00

Installation „Bubbles“
Krypta Ev. Stadtkirche

Ausstellung Interaktiv

11:00 - 21:00

Qui suis-je? Wer bin ich?
Krypta Ev. Stadtkirche

Ausstellung Interaktiv

11:00 - 21:00

Ausstellung zur Internetgeschichte
Krypta Ev. Stadtkirche

Ausstellung
"Laborleben"

11:00 - 21:00

Video-Installation „Laborleben“
Krypta Ev. Stadtkirche

Ausstellung

11:00 - 21:00

Kulturmeile
Marktplatz

Information
Internet und Linux für Einsteiger

11:00 - 21:00

Internet und Linux für Einsteiger
Marktplatz

Information Interaktiv

11:00 - 21:00

Historische Karlsruher Erfinder und Maschinenbauer
Rathaus

Ausstellung
Programmieren mit Lego

11:00 - 19:00

Programmieren mit Lego
Schlossplatz Großzelte

Interaktiv

11:00 - 21:00

Reise in die Mikrowelt
Schlossplatz Großzelte

Information Interaktiv

11:00 - 21:00

Lernen im Garten
Schlossplatz Großzelte

Information Interaktiv

11:00 - 21:00

Tropenwelt vor der Haustür
Schlossplatz Großzelte

Information Interaktiv

11:00 - 21:00

Blick zum Himmel
Schlossplatz Projektzelte

Information Interaktiv

11:00 - 21:00

Nachhaltiges Bauen
Schlossplatz Projektzelte

Information

11:00 - 21:00

Physik aus der Kälte
Schlossplatz Projektzelte

Ausstellung Information Vorführung
Physik und Kunst

11:00 - 21:00

Physik und Kunst
Schlossplatz Projektzelte

Vorführung
Fußball

11:00 - 21:00

Im Reich der Pyramiden
Schlossplatz Projektzelte

Information
Schulprojekt

11:00 - 21:00

Orientieren kommt vor Studieren
Schlossplatz Projektzelte

Information

11:00 - 21:00

Grenzüberschreitende Umweltforschung
Schlossplatz Projektzelte

Information
amnesty international Hochschulgruppe

11:00 - 21:00

amnesty international
Schlossplatz Projektzelte

Information

11:00 - 21:00

Atmosphärenzustand: Vorführung Atmosphären-Sondierung
Schlossplatz Projektzelte

Vorführung

11:00 - 21:00

Experiment mit Doppler-Radar
Schlossplatz Projektzelte

Information Vorführung

11:00 - 21:00

Geoinformation im Alltag
Schlossplatz Projektzelte

Information Vorführung

11:00 - 21:00

Geomatik – Technologie für alle
Schlossplatz Projektzelte

Information

11:00 - 21:00

Chancen durch innovative Arbeitszeiten
Schlossplatz Projektzelte

Information

11:00 - 21:00

Wasser aus dem Höhlensystem
Schlossplatz Projektzelte

Information Interaktiv

11:00 - 21:00

Intelligente Sensoren
Schlossplatz Projektzelte

Ausstellung Interaktiv

11:00 - 21:00

Forschung gegen Katastrophen
Schlossplatz Projektzelte

Information

11:00 - 21:00

Einblicke ins Motorinnere
Schlossplatz Projektzelte

Ausstellung

11:00 - 21:00

Strahlenschutz im Alltag
Schlossplatz Projektzelte

Information Vorführung

11:00 - 21:00

Studentenverbindungen
Schlossplatz Projektzelte

Information

11:00 - 21:00

Suchender Blick
Schlossplatz Projektzelte

Ausstellung
Verkehrssicherheit

11:00 - 21:00

Gemeinsam für Verkehrssicherheit
Schlossplatz Projektzelte

Information

11:00 - 21:00

Atrien mit Infozelten
Schlossplatz Atrium

Diskussion Information Vortrag
Projektzelte

11:00 - 21:00

Projekte der Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen
Schlossplatz Projektzelte

11:15

Vom Video zum Text – und zurück
IHK (Vorträge)

Vortrag

11:30

Start Gleichmäßigkeitsfahrt ab Neßlerstraße
Durlach

Ausstellung

12:00

Schneller, besser, genauer – Supercomputing
Rathaus Bürgersaal

Vortrag
Clown Schorsch

12:00 - 15:00

Clown Schorsch erläutert Patente auf dem Friedrichsplatz
Friedrichsplatz

Kinder

12:00

Physik des Alltags
Gartensaal

Vorführung Vortrag

12:00

Fundierte wissenschaftliche Informationen – gekonnt aufbereitet
IHK (Vorträge)

Vortrag
Kindermalwerkstatt

12:00 - 18:00

Kindermalwerkstatt Kind & Kunst
Hof neben Ev. Stadtkirche

Kinder
Das Wissenschaftsmobil

12:00 - 18:00

WIMO – Das Wissenschaftsmobil
Hof neben Ev. Stadtkirche

Kinder

13:00

Kindervorlesung zum Thema Risiko
Rathaus Bürgersaal

Kinder
Informationskompetenz

13:00

Informationskompetenz – Herausforderung für Bildung und Beruf im Zeitalter des „Googelns“
IHK (Vorträge)

Vortrag

13:00 - 15:00

Lesungen der Literatenrunde
Kleine Kirche

Lesung

13:30

Big Band der Pädagogischen Hochschule
Schlossplatz-Bühne

Musik
Kinderzirkus Sauseblau - mit Hausmeister Blaumann

14:00

Kinderzirkus Sauseblau und Hausmeister Blaumann
Friedrichsplatz

Kinder

14:00

Physik des Alltags
Gartensaal

Vorführung Vortrag

14:00

Klingende Bilder
Gewölbekeller im Weinberennerhaus

Interaktiv

14:00

Wissenschaft und Praxis: Deutsch-brasilianische Gemeinschaftsprojekte im Bauwesen
IHK (Vorträge)

Vortrag
Karlsruhe lernt

14:00 - 18:00

Karlsruhe lernt
Marktplatz

Information

14:00 - 18:00

Jonglage- und Akrobatik-Mitmachaktionen
Theaterzelt

Interaktiv Sport

15:00

Gas, Wasser, Strom! Internet? – Sind wir bereit für die neue Grundversorgung?
Rathaus Bürgersaal

Diskussion
Asgard & Akkordeon

15:00

Asgard & Akkordeon – Französische Chansons
Friedrichsplatz

Musik

15:00

Vom Video zum Text – und zurück
IHK (Vorträge)

Vortrag

15:00

Sport- und Akro-Show
Schlossplatz-Bühne

Theater

15:15

Capoeira-Gruppe des Fachhochschulsports
Schlossplatz-Bühne

Theater

15:30

Mega-Citys in Lateinamerika – eine Herausforderung für das 21. Jahrhundert
International Department

Vortrag
Fußball

16:00

Im Reich der Pyramiden
Gartensaal

Interaktiv

16:00

Klingende Bilder
Gewölbekeller im Weinberennerhaus

Interaktiv

16:00

Strahlenschutz im Alltag –Strahlenexposition in Karlsruhe
IHK (Vorträge)

Vortrag

16:00

Jugend musiziert
Kleine Kirche

Musik

16:00

Uni Big Band
Schlossplatz-Bühne

Musik

16:15

Das Pierre-Auger-Projekt in Argentinien – die höchsten Energien im Universum
International Department

Vortrag

16:45

Molds and More – Innovations- und Internationalisierungs-Partnerschaften
International Department

Diskussion Vortrag
Jimi's Souliquity of Jazzy Soul

17:00

Jimi's Souliquity of Jazzy Soul
Friedrichsplatz

Musik

17:00

Erderkundung von oben herab
IHK (Vorträge)

Vortrag
Recycling Modenschau

17:00

Recycling-Modenschau
Rathaus Bürgersaal

Ausstellung

17:30

Unser Planetensystem
Rathaus Bürgersaal

Vortrag

17:30

Klaviermusik mit Pabo Aguirre
International Department

Musik
Fußball

18:00

Im Reich der Pyramiden
Gartensaal

Interaktiv

18:00

Bauchemie im 21. Jahrhundert
IHK (Vorträge)

Vortrag

18:45

Sicherheit beim Einsatz von Kunststoff-Mehrwegflaschen
Rathaus Bürgersaal

Vortrag

19:00

Urknall, World Wide Web und gerechte Versicherungstarife
IHK (Vorträge)

Vortrag

19:00

Indien-Show
Marktplatz-Bühne

Musik
koenigwerq

19:00

königwerq
Schlossplatz-Bühne

Musik

20:00

Wunder des Universums
Rathaus Bürgersaal

Vortrag

20:00

Jazz-it-up – Chillout-Lounge
Friedrichsplatz

Musik
Hip

20:00

Die HIP-Geburtstagsshow
Theaterzelt

Theater

20:15

Strahlenschutz im Alltag –Strahlenexposition in Karlsruhe
IHK (Vorträge)

Vortrag

20:30

Chameleon
International Department

Musik

21:00

B10 Underground

Musik

21:00

Abendkonzert
Kleine Kirche

Musik
Peter & the wolves

21:00

Peter & the wolves
Zirkel-Bühne

Musik
Sabor Latino

21:30

Salsa-Show mit Sabor Latino + Open air-Schnupperkurs der Latino-Tanzschule CARICIA
Marktplatz-Bühne

Musik
Marla Glen

21:30

Marla Glen
Schlossplatz-Bühne

Musik

23:00

Late Night-Lesungen von Eduard Maier
Theaterzelt

Lesung

"Sommerloch `04" an der HfG

"Karlsruher Köpfe" – Das Quiz
Rathaus

Spiel

"Wissenschaft hautnah" – "Innovative Welt von morgen"
Rathaus

Ausstellung

HeliKOPPter – Kunstobjekt
Schlossplatz

Ausstellung

Fahrzeugpräsentation am Saumarkt

Nach oben!



Durlach
Samstag, 10:00

Colani – das Gesamtwerk, Ausstellung in der Nancyhalle

Nach oben!
Colani – das Gesamtwerk

Schlüsselwerke des Designers Luigi Colani von den 1950er Jahren bis heute zeigt eine Ausstellung auf 4000 Quadratmetern. Colani, der seit zwei Jahren in Karlsruhe wohnt und arbeitet, präsentiert mehr als 1000 Großprojekte, Modelle und Entwurfszeichnungen: stromlinienförmige Auto- und Flugzeug-Karosserien, Pläne für Gebäude, die ganz weich geschwungen wirken, Sitzmöbel, die wie moderne Skulpturen aussehen. Für viele galt in den 70er und 80er Jahren: "Design ist das, was Colani macht".
www.colani.de

Festplatz
täglich 10:00 - 19:00

Designvisionär Luigi Colani - Ein Portrait

Audiobeitrag
Luigi Colani

Luigi Colani

Was er in die Finger bekommt, wird rund, und das seit über fünfzig Jahren. Dem Lebenswerk des Designers Luigi Colani ist nun eine Ausstellung gewidmet, die seit dem ersten Mai in der Karlsruher Nancy-Halle zu sehen ist.

Alice Roth
Donnerstag, 10.06.2004

Auf den Spuren von Marie Luise Kaschnitz

Nach oben!
Marie Luise Kaschnitz

Die am 31. Januar 1901 in Karlsruhe geborene Schriftstellerin Marie Luise Kaschnitz ist durch ihre familiäre Herkunft eng mit der Stadtgeschichte verbunden. Die literarische Stadterkundung beginnt mit einem Lichtbildervortrag im Prinz-Max-Palais und führt dann vom historischen Wohnhaus der Großeltern Holzing-Berstett in der Stephanienstraße über das Eltern- und Geburtshaus in der Waldstraße zum Mühlburger "Schlössle", dem Wohnsitz des Großvaters Seldeneck. Die Führung endet am Karlsruher Schloss. Ausgewählte Kaschnitz-Texte ergänzen die Spurensuche.

Marktplatz
Samstag, 10:00 - 13:00


Dr. Heidi Hahn, Pädagogische Hochschule, und Literarische Gesellschaft Karlsruhe

Tag der offenen Tür

Nach oben!
Nothosaurier



Naturkundemuseum
Samstag, 10:00 - 20:00

Riesenrad

Nach oben!
Riesenrad

Einen atemberaubenden Blick über die Dächer und Türme des Schlosses hinweg auf die Fächerstadt Karlsruhe bietet das Riesenrad hinter dem Schloss: 55 Meter hoch ist es und damit noch 21 Meter höher, als die Aussichtsplattform des Schlossturms liegt - eines der größten transportablen Riesenräder der Welt. Aus dieser Perspektive wirkt der einzigartige fächerförmige Grundriss der Stadt besonders beeindruckend. Was Markgraf Karl-Wilhelm von Baden-Durlach vor bald 300 Jahren schuf, gilt bis heute als Wahrzeichen der Stadt und genießt weltweit Bewunderung. Die Anlage fungierte sogar als stadtplanerisches Vorbild für Washington, den Regierungssitz der USA.

Den Blick aus luftiger Höhe auf das bunte Treiben im Schlossgarten oder auf das Lichtermeer der Großstadt, auf den Hardtwald bis hin zu den Höhen des Schwarzwalds und des Pfälzer Walds oder auf die Abenddämmerung über der Rheinebene sollte sich niemand entgehen lassen. Beim Stadtgeburtstag ist das Riesenrad täglich von 10 bis 1 Uhr (bis 18.07.04) in Betrieb.

Schlossplatz
täglich 10:00 - 01:00

Riesenrad - der blinkende Fächer von Karlsruhe

T-DSL Qualität TV-Qualität - PAL - TDSL Highspeed HDTV-Qualität - ab 2,4 GHz-Rechner - Download
Riesenrad

Riesenradfächer

Mit 55 Metern ist das Riesenrad  21 Meter höher als die Aussichts-Plattform des Karlsruher Schlossturms. Als eines der größten transportablen Riesenräder der Welt bietet es atemberaubende Blicke auf die Fächerstadt. Seine Runden dreht es täglich noch bis zum 18. Juli von 10.00 bis 1.00 Uhr.

Alice Roth und Ulrike Langer
Samstag, 19.06.2004

Impressionen vom Stadtgeburtstag 2002

T-DSL Qualität TV-Qualität - PAL - TDSL Highspeed HDTV-Qualität - ab 2,4 GHz-Rechner - Download
Riesenrad

Karlsruhe senkrecht

Die Fächerstadt steht senkrecht und dreht sich. Am Schloss präsentierte sich Karlsruhe symbolisch in der Form des Riesenrades als Stadt des Fächers und des Draisinenerfinders. 100 000 Besucher fuhren im Jahre 2002 mit!

Prof. J. Walter
Samstag, 22.07.2002

A´lways B´est C´onnected – ABC der drahtlosen Kommunikation an der Universität Karlsruhe

Nach oben!

Kommunikation an der Universität Karlsruhe Ein Streifzug durch die Welt der drahtlosen Kommunikation: Behandelt werden W-LAN-Zugang, neue Lehr- und Lernszenarien, Koordinations- und Sicherheitsherausforderungen sowie sich spontan drahtlos vernetzende Ad-Hoc-Netzwerke.

Rathaus Bürgersaal
Samstag, 11:00


Professor Dr. Hannes Hartenstein Rechenzentrum, Universität

Goldgräberstätte und Schiefertafelklopfen vor dem Naturkundemuseum

Nach oben!



Friedrichsplatz
Samstag, 11:00 - 20:00
Sonntag, 11:00 - 20:00

Expedition in die Natur

T-DSL Qualität TV-Qualität - PAL - TDSL Highspeed HDTV-Qualität - ab 2,4 GHz-Rechner - Download ...mehr
Steineklopfen

Steineklopfen

Junge Hobby-Geologen entdecken im Schieferhaufen vor dem Naturkundemuseum Karlsruhe uralte Fossilien.    ...mehr

Chmielewski, Pinczuk
Sonntag, 20.06.2004

Klingende Bilder

Nach oben!

Wer von "hellen" und "dunklen" Tönen oder umgekehrt von "schreienden" Farben spricht, verbindet Sehen und Hören. Eine solche Verbindung von Sinneseindrücken heißt Synästhesie. Im Experiment lässt sich die enge Beziehung von Sehen und Hören nachempfinden. Der interaktive Workshop lädt Besucher zum Malen von Bildern ein, die sich mit dem Computer direkt in eindrucksvolle Klangcollagen umsetzen lassen. Außerdem bietet er Gelegenheit, durch ein synästhetisches audiovisuelles Kompositionswerkzeug einen sinn(es)vollen Zugang zu elektronischer Musik zu gewinnen. Weiter Infos gibt es unter www.ipd.uka.de/KlingendeBilder/

Gewölbekeller im Weinberennerhaus
Samstag, 11:00
Samstag, 14:00
Samstag, 16:00


Universität, Institut für Programmstrukturen und Datenorganisation

Wie Roboter laufen lernen

Nach oben!
Wie Roboter laufen lernen

Bionic – zusammengesetzt aus Biologie und Technik - heißt der Wissenschaftszweig, der sich auf der Suche nach technischen Lösungen an natürlichen Lösungen orientiert. Die Berufsakademie entwickelte mit den Fischer-Werken die Grundlage für den ersten Baukasten der "BionicSerie". Damit lassen sich gehfähige Geräte bauen: Bei den Nachfolgebaukästen Bionic Robots kann der Bewegungsablauf der Fischertechnik- Modelle zusätzlich über Computer-Interfaces gesteuert und automatisiert werden.

IHK (Ausstellung)
Freitag, 15:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Berufsakademie, Fachbereich Mechatronik

Komfortables Kochen

Nach oben!

Topferkennung im Glaskeramik-Kochfeld: Das System erkennt, ob ein Topf auf dem Kochfeld steht. Ist die Kochstelle leer, wird die Leistungszufuhr sofort automatisch gestoppt; steht ein Topf darauf, fließt sofort wieder Energie. So wird das Kochen sicher und wirtschaftlich. Ein Elektrotechnikstudent der BA hat dieses System im Rahmen einer Diplomarbeit bei der Firma E.G.O. entwickelt.

IHK (Ausstellung)
Freitag, 15:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Berufsakademie, Fachbereich Elektrotechnik

Energiespartipps

Nach oben!

Wie können Hauseigentümer Energie sparen? Die Arbeitsgruppe "Energetisches Bauen" der Fachhochschule bot eine Beratung für Bürger der Oststadt an: Infrarot-Wärmebilder von Fassaden verdeutlichten energetische Schwachstellen. Die Arbeitsgruppe bewertete den Heizenergieverbrauch, erörterte Einsparmöglichkeiten, behandelte Fragen zu Konstruktionen und Dämmstoffen und informierte über Fördermittel.

IHK (Ausstellung)
Freitag, 15:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Fachhochschule, Fachbereich Architektur und Bauwesen

Heizen mit Holz

Nach oben!

Traditionelle Klein-Holzfeueranlagen sind nach wie vor beliebt – etwa in Form von Kachelöfen. Sie schaffen behagliche Wärme und verwenden nachwachsende Rohstoffe zur Verbrennung. Allerdings stoßen sie Schadstoffe in teilweise hoher Konzentration aus, welche die Umwelt stark belasten. Ein Forschungsprojekt zielt darauf ab, durch kontinuierliche sensorische Messung die Abgasqualität zu erfassen und die Steuerung der Verbrennungszuluft entsprechend zu optimieren – damit Heizen mit Holz noch umweltfreundlicher wird.

IHK (Ausstellung)
Freitag, 15:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Fachhochschule, Fachbereich Mechatronik und Naturwissenschaften

Die gläserne Internet-Redaktion

Nach oben!

Wer immer schon einmal wissen wollte, wie eine Online-Redaktion arbeitet, sollte beim Stadtgeburtstag im ersten Obergeschoss der IHK vorbeischauen: Dort – ganz in der Nähe der Ausstellung „Innovation aus Karlsruhe“ – gestalten Fachhochschule und Musikhochschule im Rahmen eines Kooperationsprojektes ein Online-Magazin für die offizielle Website des Stadtgeburtstags. Studierende sammeln mit Laptop und Digitalkamera Eindrücke von Live-Events in der Stadt, verarbeiten sie anschließend sofort im Internet-Redaktionsbüro und stellen sie auf die Website unter www.stadtgeburtstag-karlsruhe.de.

IHK (1.OG)
Donnerstag, 10:00 - 17:00
Freitag, 10:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Fachhochschule, Softwarelabor, und Musikhochschule, Institut Lernradio

Das Riesenteam vom Online-Magazin

T-DSL Qualität TV-Qualität - PAL - TDSL Highspeed HDTV-Qualität - ab 2,4 GHz-Rechner - Download
So sieht ein Reporter aus.

So sieht ein Reporter aus.

Bisher einmalig in der Online-Redaktions-Geschichte: 40 Studierende von verschiedenen Hochschulen arbeiten an dem Internetauftritt des Karlsruher Stadtgeburtstages mit. Drehen, Schneiden, Interviewen und das alles in den gläsernen Produktionsräumen der IHK. Wie das aussieht ... sehen Sie selbst!

Denise Wenzel, Almut Frank, Stefanie Klee
Sonntag, 20.06.2004

Talk auf der Couch

T-DSL Qualität TV-Qualität - PAL - TDSL Highspeed HDTV-Qualität - ab 2,4 GHz-Rechner - Download
Talk auf der Couch

Spaß am Sonntag

Die brandaktuelle Infotainment-Runde aus der Fächerstadt. Martin Poth und Jochen Hubmacher begrüßen im Cafe Gelbe Seiten die Professoren Jürgen Walter und Jürgen Christ, Deborah Schamuhn, Rauff sowie Nicole ...

Hubmacher, Poth, Schamuhn
Sonntag, 20.06.2004

Fotoshow: Aufbau OnlineRedaktion

Fotoshow
Redaktion

Bis die Köpfe rauchen

40 Studierende, zehn Dozenten, 30 Laptops, zehn Kameras... Von 9.00 Uhr bis Mitternacht produzieren die OnlineReporter im gläsernen Studio in der IHK am Friedrichsplatz Video- und Audiobeiträge fürs Internet.

Jürgen Christ
Donnerstag, 17.06.2004

Messboje zum Umwelt- und Katastrophenschutz

Nach oben!

Sie ist gelb und schwimmt im Rhein bei Maxau – eine von Studierenden des Studiengangs Sensorsystemtechnik an der Fachhochschule entwickelte Messboje. Im Foyer der IHK wird sie als Modell präsentiert. Durch den intelligenten Einsatz von Sensoren kann das schwimmende Sensorsystem ständig den Pegelstand sowie Qualität und Salzgehalt des Wassers messen und diese Daten zur Darstellung im Internet übertragen. Die Boje ist im Rhein verankert und arbeitet völlig energieautark. Doch das Rheinwasser ist nicht der eigentliche Untersuchungsgegenstand – vielmehr dient die Boje als Prototyp für die Errichtung einer Messplattform in China. Dort hat der Studiengang ein selbst entwickeltes Flussüberwachungssystem zur Hochwasservorhersage installiert, das durch die Boje/Messplattform ergänzt werden soll.

IHK (Ausstellung)
Freitag, 15:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Fachhochschule

Prima Klima in Baudenkmalen

Nach oben!

Vor allem in historischen Bauwerken sind wertvolle Wandfassungen durch Tauwasser erheblich gefährdet. Solche Gefahren frühzeitig zu erkennen, um das Raumklima zu optimieren und Schäden zu verhindern, ermöglicht ein Online-Infrarotthermografie-Messsystem. Einsatzbereiche sind etwa der Kaiser- und Mariendom Speyer, die Klosteranlage Maulbronn oder die Schlosskirche Rastatt. Die Infrarotthermografie wird auch in Beweissicherungsverfahren zur Feststellung von Wärmebrücken und zur Bewertung der Fassaden großer kommunaler Gebäude eingesetzt.

IHK (Ausstellung)
Freitag, 15:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Fachhochschule, Fachbereich Architektur und Bauwesen

Zweites Leben für Waschmaschinen

Nach oben!

Jedes Jahr werden in Deutschland über 250.000 Tonnen ausgediente Waschmaschinen entsorgt. Als Alternative zur Wiederverwertung der Stoffe bietet sich eine grundlegende Aufarbeitung der Geräte an; dadurch ließen sich die Waschmaschinen nochmals mehrere Jahre nutzen. Ältere Waschmaschinen verbrauchen allerdings teilweise erheblich mehr Strom und Wasser als neuere Modelle. Forscher haben untersucht, welche technischen Maßnahmen erforderlich sind, um die Energieeffizienz zu erhöhen.

IHK (Ausstellung)
Freitag, 15:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Fachhochschule, Fachbereich Elektro- und Informationstechnik

Patente Antworten

Nach oben!

Was ist überhaupt eine Erfindung? Warum ist es wichtig, sie patentieren zu lassen? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, wie läuft das Verfahren ab, und was kostet eine Patentanmeldung? Wie unterscheiden sich Patent und Gebrauchsmuster? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt das Fachinformationszentrum (FIZ) auf Schautafeln. Dazu werden wichtige Begriffe erklärt. Schließlich ist es ohne ein gewerbliches Schutzrecht in vielen Fällen nicht möglich, eine Erfindung gewerblich zu nutzen.

IHK (Ausstellung)
Freitag, 15:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Fachinformationszentrum (FIZ)

Fachwerke aus Bäumen

Nach oben!
Fachwerke aus Bäumen

Bäume können zusammenwachsen: In der Natur wird Material vorwiegend da angesetzt, wo es auch gebraucht wird. So entstehen Gebilde, deren Form nicht durch Geometrie, sondern durch Funktionalität geprägt ist. Grüne Bäume oder Baumteile gleicher Art können sich miteinander verbinden und gemeinsame Jahresringe bilden. Es entstehen regelrechte Baumfachwerke.

IHK (Ausstellung)
Freitag, 15:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Forschungszentrum Karlsruhe

Hier riecht es brenzlig!

Nach oben!
elektronische Nase SAGAS

Den Brand riechen, bevor ein Feuer entsteht – das kann die elektronische Nase SAGAS (Surface Acoustic Wave Aroma and Gas Analyse System). Sie erkennt Kabelbrände ebenso zuverlässig wie Ausgasungen von überhitzten Leiterplatten. Mit SAGAS lassen sich gasförmige organische Emissionen, Düfte, Aromen und andere Gasgemische in vielen Anwendungsgebieten zuverlässig bestimmen.

IHK (Ausstellung)
Freitag, 15:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Forschungszentrum Karlsruhe

Manipulation auf der Nanometerskala

Nach oben!
FZK Nanobauelemente

Mit fortschreitender Miniaturisierung in der Elektronik werden immer kleinere hoch integrierte Bauelemente gefertigt. Dafür ist es wichtig, Instrumente zur Manipulation auf der Nanometerskala bereitzustellen. Forscher vom Institut für Nanotechnologie des Forschungszentrums und der Universität tragen mit ihrem selbst gebauten Rasterkraftmikroskop AFM (Atomic Force Microscope) wesentlich dazu bei.

IHK (Ausstellung)
Freitag, 15:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Forschungszentrum Karlsruhe

Durchblick: Automobiltechnik der Zukunft

Nach oben!
Drahtmodel M-Klasse

Blick frei auf Visionen und Konzepte für das Automobil der Zukunft: In einem Drahtmodell platziert finden sich unter anderem Karosserieelemente wie Stoßfänger aus Hochleistungs-Verbundwerkstoffen und mit neuartiger Beschichtungstechnik, eine recyclingfähige Instrumententafel, hochwertige Kunststoff-Innenverkleidungen und ein Lenkrad aus nachwachsenden Rohstoffen.

IHK (Ausstellung)
Freitag, 15:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie (ICT)

Tank-zu-Tank-Recycling

Nach oben!

Gebrauchte Heizöltanks lassen sich in neuen Innentanks verarbeiten: Das Fraunhofer ICT hat mit dem Firmenpartner Werit gebrauchte Tanks eingesammelt, aufbereitet und wieder zu Heizöltanks verblasen. Ausgestellt ist der Doppelwand-Heizöltank "Techno 1000" von Werit. Eine Art Sichtfenster gibt den Blick auf den Innentank frei. Alternative Rezyklatanwendungen sind Abwasserbehälter oder Wasserzisternen. Wie Versuche am Fraunhofer ICT ergeben haben, geschieht keine Emission von Kohlenwasserstoffen ins Wasser.

IHK (Ausstellung)
Freitag, 15:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie (ICT)

Arbeitsplatz der Zukunft

Nach oben!

So könnte ein Arbeitsplatz zur Bildauswertung künftig aussehen – wie COBALT (Computer-basierter Leuchttisch): Dieser interaktive Leuchttisch bietet neuartige Interaktionstechnologien. Auf der großformatigen Mattscheibe wird das Bildmaterial durch Stereoprojektion räumlich dargestellt. Der Auswerter kann es durch Berühr- oder Spracheingabe verschieben, vergrößern oder verkleinern und wird nicht mehr durch Tastatur oder Maus abgelenkt.

IHK (Ausstellung)
Freitag, 15:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Fraunhofer-Institut für Informations- und Datenverarbeitung (IITB)

Mehr Sicherheit: die neue Generation von Feuerwehrdrehleitern

Nach oben!
Mehr Sicherheit: die neue Generation von Feuerwehrdrehleitern

In Zusammenarbeit von Iveco-Magirus, der TU Ilmenau und dem Fraunhofer IITB AST wurde das einzigartige Schwingungsdämpfungssystem Magirus CS (Computer Stabilized) entwickelt. Es handelt sich dabei um eine den normalen Drehleiterfunktionen unterlagerte Regelung, welche alle Bewegungen der Leiter sofort im Ansatz erkennt und durch voraus ermittelte Rechenmodelle in Sekundenbruchteilen aktiv durch hydraulisches Gegensteuern dämpft. Diese Entwicklung erweitert damit den Einsatzbereich und die Leistungsfähigkeit der Feuerwehrdrehleiter und sorgt für höhere Sicherheit im Einsatz - wichtig bei Windböen oder einsatzbedingten Schwankungen, wenn beispielsweise eine Person in den Korb springt.

IHK (Ausstellung)
Freitag, 15:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Fraunhofer-Institut für Informations- und Datenverarbeitung (IITB)

Automatische Verfolgung bewegter Objekte im Videobild

Nach oben!

Das Fraunhofer IITB arbeitet unter anderem im Auftrag der wehrtechnischen Industrie und des BMVG/BWB an IT-Lösungen für bildgestützte Aufklärung und Überwachung. Forscher entwickeln einen integrierten Systemansatz für die rechnergestützte Assistenz in der luft- und satellitenbildgestützten Aufklärung sowie Komponenten für einen Auswertungs- und Aufklärungsverbund. Forschungsschwerpunkte sind beispielsweise Bildstabilisierung und Objektverfolgung für bewegte Sensorträger, Wissensmanagement und Aufmerksamkeitssteuerung.

IHK (Ausstellung)
Freitag, 15:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Fraunhofer-Institut für Informations- und Datenverarbeitung (IITB)

3D-Darstellungen für den Arzt

Nach oben!
Siemens Monitor

Jetzt kann der Arzt vorzubereitende Eingriffe realitätsnah und plastisch in 3D darstellen: Der Siemens-Bereich Automation and Drives (A&D) produziert in Karlsruhe das erste für medizinische Anwendungen geeignete Multi-User-3D-Display. Die neue Displaygeneration liefert dreidimensionale Darstellungen, ohne dass der Betrachter spezielle Sehhilfen wie 3D-Brillen benötigt. So lässt sich beispielsweise feststellen, ob ein Blutgefäß vor oder hinter einem anderen liegt. Die 3D-Darstellung bietet Vorteile bei fast allen Anwendungen der medizinischen Bilddarstellung und Bildverarbeitung.

IHK (Ausstellung)
Freitag, 15:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Siemens, Bereich Automation and Drives (A&D)

Elektronik im Auto: leistungsstark und flexibel

Nach oben!

Die Anforderungen an Elektronik im Automobil steigen stetig: durch hohe Ansprüche an Sicherheit und Zuverlässigkeit wie auch durch multimediale Innenraumfunktionen. Da reichen einfache Mikrocontroller zur Steuerung und Datenverarbeitung nicht mehr aus. Forscher entwickeln neuartige Technologien wie rekonfigurierbare Hardwarebausteine im Automobil für Steuerungs- und Regelungszwecke. Durch Parallelisierung von Prozessen ermöglichen diese Bausteine eine erhebliche Leistungssteigerung. Weiterhin lassen sich damit auch nachträgliche Änderungen der Hardware vornehmen.

IHK (Ausstellung)
Freitag, 15:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Universität, Institut für Technik der Informationsverarbeitung

Roboter im OP

Nach oben!

Das Geschick, die Fachkenntnis und die Erfahrung eines Chirurgen mit der Präzision eines Roboters zu verbinden – das ermöglicht das Chirurgierobotersystem RoBaCKa. Es soll den Chirurgen bei Bohr- und Fräsarbeiten am Schädelknochen unterstützen. Dabei ist große Genauigkeit gefordert, denn operiert wird nahe an lebenswichtigen Bereichen; außerdem wird das spätere Aussehen des Patienten wesentlich beeinflusst. Wissenschaftler entwickeln RobaCKa innerhalb des Sonderforschungsbereichs "Rechner- und sensorgestützte Chirurgie".

IHK (Ausstellung)
Freitag, 15:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Universität Karlsruhe, Institut für Prozessrechentechnik, Automation und Robotik

Dein Roboter – dein Helfer im Alltag

Nach oben!
ARMAR

ARMAR kann sehen, hören und sprechen – dabei besteht er aus einer mobilen Plattform, einem Torso, zwei Leichtbau-Armen und einem Kamerakopf. ARMAR ist ein humanoider Roboter mit menschenähnlicher Körperform; seine Aufgaben führt er auf menschenähnliche Art und Weise aus. Damit hat ARMAR, der in dieser Ausstellung sein Können demonstrieren darf, gute Chancen, vom Menschen als Kooperationspartner und Helfer im privaten Haushalt akzeptiert zu werden.

IHK (Ausstellung)
Freitag, 15:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Universität, Industrielle Anwendung, Informatik und Mikrosystemtechnik, und Forschungszentrum Informatik (FZI)

Dein Roboter - Dein Helfer im Alltag

T-DSL Qualität TV-Qualität - PAL - TDSL Highspeed HDTV-Qualität - ab 2,4 GHz-Rechner - Download
ARMAR

ARMAR - Roboter aus Leidenschaft

Nie mehr putzen, kochen oder abwaschen. Das ist doch der Traum eines jeden. Forscher der Universität Karlsruhe und des Forschungszentrums Informatik (FZI) sind dabei, diese Zukunftsvision zu verwirklichen.

Jochen Hubmacher, Martin Poth, Deborah Schamuhn
Samstag, 19.06.2004

Skijacke mit Klimaregelung

Nach oben!

Behaglichkeit während des ganzen Skitages schafft eine neuartige Skijacke: Sie ist mit Luftpolstern ausgestattet, die mit einer elektrischen Luftpumpe bei geringer körperlicher Leistung gefüllt und bei großer Anstrengung entleert werden. Zur Regelung werden Temperatur und Feuchte gemessen und ein Maß für die körperliche Anstrengung ermittelt. Die Werte werden in einem Mikroprozessor verarbeitet. Die Befüllung der Luftkammern wird durch den Prozessor so geregelt, dass der Träger bei der Abfahrt nicht ins Schwitzen gerät und sich bei der Bergfahrt behaglich warm fühlt. www.itiv.org/med

IHK (Ausstellung)
Freitag, 15:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Universität, Institut für Technik der Informationsverarbeitung

Laufmaschine mit sechs Beinen

Nach oben!
Lauron III

Nach dem Vorbild der Stabheuschrecke ist Lauron III konstruiert: eine sechsbeinige Laufmaschine zum Durchqueren von unebenem natürlichem Gelände. Einsatzvisionen sind zum Beispiel Tele-Inspektion oder die Suche nach Verschütteten im Katastrophenfall.

IHK (Ausstellung)
Freitag, 15:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Universität, Industrielle Anwendung, Informatik und Mikrosystemtechnik, und Forschungszentrum Informatik (FZI)

Erweiterte Realität in der Chirurgie

Nach oben!

Präzise chirurgische Eingriffe lassen sich heute rechnergestützt planen. Doch auch eine detaillierte Planung nutzt nichts, wenn dann während der Operation nicht geeignete Ausgabemedien bereit stehen, die ebenso präzise arbeiten. Die projektorbasierte Erweiterte Realität ermöglicht es, präoperativ gewonnene Planungsdaten direkt auf dem Patienten zu visualisieren. Das System besteht aus einem handelsüblichen Videoprojektor, zwei CCD-Kameras und einem Laptop.

IHK (Ausstellung)
Freitag, 15:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Universität, Institut für Prozessrechentechnik, Automation und Robotik, Medizin-Gruppe

Roboter in der Mikrowelt

Nach oben!

Zu sehen ist der Prototyp eines mobilen Mikroroboters. Die Handhabung kleinster Objekte ist gar nicht so einfach, denn die Mikrowelt hat ihre eigenen Gesetze: Da die Kräfteverhältnisse umgekehrt sind, zeigen die Objekte ein für uns ungewohntes Verhalten. Solche Probleme stellen sich beispielsweise bei der Handhabung biologischer Zellen oder bei der Montage hybrider Mikrosysteme aus Bauteilen, die bis zu einigen Mikrometern klein sind.

IHK (Ausstellung)
Freitag, 15:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Universität, Institut für Prozessrechentechnik, Automation und Robotik

Messen mit Moiré-Effekt

Nach oben!

Den Moiré-Effekt hat jeder schon einmal bemerkt: Durch Überlagerung von zwei Gittern erscheint ein Moiré-Muster, das sich verändert, sobald sich die Gitter zueinander bewegen. Das Muster reagiert dabei äußerst empfindlich auf bereits kleinste Gitterverschiebungen. Dieser Effekt lässt sich mit Hilfe mathematischer Methoden dazu verwenden, die Position eines Gegenstands zu messen.

IHK (Ausstellung)
Freitag, 15:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Universität, Institut für Prozessrechentechnik, Automation und Robotik

Weniger Reibung – höhere Drehzahlen

Nach oben!

Gezeigt wird ein spezielles Zylinderrollenlager, das sich mit deutlich höheren Drehzahlen und viel weniger Schmierstoff betreiben lässt als ein konventionelles Lager. Statt eines Käfigs aus Kunststoff sorgt ein variabler Luftdruck zwischen den Rollen – der aerostatische Käfig – für die zwingend notwenige Rollentrennung. Je nach Rollenabstand sinkt oder steigt dieser Luftdruck, wodurch berührungsfrei die jeweils notwendige Trennkraft erzeugt wird.

IHK (Ausstellung)
Freitag, 15:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Universität, Institut für Thermische Strömungsmaschinen

Matinee

Nach oben!

Die Stimmen des Slam, Poeten, Rituale, Wortgewitter mit Jan Siegert, Meister der Neurosenpoesie, Lydia Daher, im Wühltisch des Lebens, Andreas Commandante Grimm & Philipp Maciol, epische Endzeitgedichte, Nora-E Gomringer, Lyrikerin voller Rhythmus & Musikalität.

Kleine Kirche
Samstag, 11:00 - 12:00

Aktuelle Fusionsforschung – Ausstellung des Forschungszentrums Karlsruhe im Landratsamt

Nach oben!

Das Sonnenfeuer auf der Erde nachbilden – daran arbeiten Wissenschaftler aus aller Welt seit Jahrzehnten schon. Mit dem geplanten Fusionsreaktor ITER soll der Durchbruch auf dem Weg zum Strom liefernden Fusionskraftwerk gelingen. Poster und Exponate geben Einblick in die aktuelle europäische Fusionsforschung. Filme zu jeder vollen Stunde erklären die Grundlagen der Kernfusion: ein Einführungsfilm, ein Film über die Arbeiten des Forschungszentrums Karlsruhe zur Fusionstechnologie und der im Auftrag der EU entstandene computeranimierte Film "Starmaker" über die Vision eines künftigen Fusionskraftwerks.

Eröffnung: Mittwoch, 16. Juni, 18:00


Donnerstag, 08:00 - 20:00
Freitag, 08:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00

Ausstellung Kernfusion

Audiobeitrag
ITER

Der Iter

Das Forschungszentrum Karlsruhe ist mit verschiedenen Ständen und Ausstellungen auf dem Stadtgeburtstag präsent. Darunter auch mit einer Ausstellung im Landratsamt rund um das Thema Kernfusion. Werner Bahm hat mit Lernradio-Reporterin Deborah Schamuhn einen Rundgang durch die Ausstellung gemacht.

Deborah Schamuhn
Donnerstag, 10.06.2004

Recycling-Modenschau

Nach oben!
Recycling Modenschau

Achtung:
Neuer Ort: Bürgersaal
Neue Zeit: Samstag, 17:00

Was die Forschung übrig lässt, wird zur Mode umgefetzt": Materialien von Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen haben Künstlerinnen der GEDOK Karlsruhe, Schülerinnen der Carl-Hofer-Schule, Karlsruherinnen und Karlsruher zwischen 17 und 86 Jahren zu Kostümen verarbeitet: geklebt, gelötet, geschraubt .... haben das ungewohnte und sperrige Material in eine neue Form und einen ungewöhnlichen Kontext gebracht, materiell und personell unterstützt von der Stadt Karlsruhe, dem Stadtmarketing, der Firma Bautrans, dem Modehaus Schöpf und weiteren mehr.

Marktplatz-Bühne
Samstag, 11:00
Samstag, 17:00

Mode aus Forschungsmüll: Videoclip

T-DSL Qualität TV-Qualität - PAL - TDSL Highspeed HDTV-Qualität - ab 2,4 GHz-Rechner - Download
Recyclingmodenschau

Sexy!

Die Recyclingmodenschau im Rathaus: hier gibt es eindrucksvolle Bilder von diesem Highlight. Erstaunlich, was man aus Kartoffelsäcken, Filmresten, Arzthandschuhen und Blisterfolie so alles machen kann ...

Ben Alber, Felix von Bally
Samstag, 19.06.2004

Die Fashion Sisters

T-DSL Qualität TV-Qualität - PAL - TDSL Highspeed HDTV-Qualität - ab 2,4 GHz-Rechner - Download
Die Fashion Sisters

Mit eigener Mode im Rathaus

Premiere bei der Recyclingmodenschau: die hübschen Schwestern Carola und Regina präsentieren erstmals ihre eigenen Modekreationen aus Forschungsmüll. Zu sehen gab's knackige Früchtchen und ein charmantes Lächeln!

Ben Alber, Felix von Bally
Samstag, 19.06.2004

Mode aus blutigen Nadeln und Atommüll?

T-DSL Qualität TV-Qualität - PAL - TDSL Highspeed HDTV-Qualität - ab 2,4 GHz-Rechner - Download Audiobeitrag
Müllmode

Müllmode

Künstlerinnen des Gedok und Schülerinnen der Carl Hofer Schule verarbeiteten Abfallprodukte aus Forschungszentrum und Herzklinik zu ungewöhnlichen Kostümen. Die werden bei einer Modenschau am Samstag um 11:00 Uhr vor dem Rathaus und 17:00 Uhr im Bürgersaal gezeigt.

Ben Alber
Donnerstag, 10.06.2004

Installation „Bubbles“

Nach oben!

Die vom ZKM präsentierte Multi-User Installation "Bubbles" lässt die Benutzer mit einer Simulation von umherschwebenden Seifenblasen interagieren. Durch das Eintreten in den Lichtstrahl des Projektors werfen die Teilnehmer einen Schlagschatten auf die Projektionsfläche. Eine Videokamera gibt das Geschehen auf der Projektionsfläche an den Computer zurück, und nach der Auswertung des Videobildes erkennt jede Seifenblase selbständig die Berührung mit der Schattenumrisslinie und die Richtung der Schattenbewegung. "Bubbles" spielt in subtiler Weise mit der Ästhetik der Interaktion: Der Körper an sich, sonst in der MenschMaschine-Kommunikation wenig beachtet, rückt ins Zentrum.

Krypta Ev. Stadtkirche
Donnerstag, 12:00 - 20:00
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00

"Bubbles"

T-DSL Qualität TV-Qualität - PAL - TDSL Highspeed HDTV-Qualität - ab 2,4 GHz-Rechner - Download ...mehr
Bubbles

Spiel mit den Seifenblasen

Virtuelle Seifenblasen tanzen und klingen in der Krypta der Evangelischen Stadtkirche. Ein großer Spaß für Groß und Klein.    ...mehr

Maurizio Grilli, Petra Haubner, Denise Wenzel
Samstag, 18.06.2004

Qui suis-je? Wer bin ich?

Nach oben!

Dieses Hörstück gibt den Besuchern Rätsel auf: In einem Restaurant unterhalten drei Menschen sich über eine berühmte Persönlichkeit. Das Gespräch gibt kleine Hinweise darauf, wer die Person war, wann sie lebte und was sie getan hat. Wer das Rätsel löst, kann einen Preis gewinnen. Cécile-Anne Noel, Studierende an der Hochschule für Gestaltung, hat die Sound-Installation konzipiert

Krypta Ev. Stadtkirche
Donnerstag, 12:00 - 20:00
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00

Ausstellung zur Internetgeschichte

Nach oben!

Technologiegeschichte in altehrwürdiger Umgebung: Stadtmarketing, Universität und Evangelische Stadtkirche organisieren eine Ausstellung zur Internetgeschichte "15 Jahre Internet und 20 Jahre E-Mail in Deutschland", konzipiert von dem deutschen Netz-Pionier Professor Dr. Werner Zorn

Krypta Ev. Stadtkirche
Donnerstag, 12:00 - 20:00
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00

Video-Installation „Laborleben“

Nach oben!
"Laborleben"

Patricia Röder, Studierende der Hochschule für Gestaltung, präsentiert eine Video-Installation: Mit dem Video "Laborleben" wird eine fotografische Mahlzeit dargestellt, bei der die Darstellerin den bildnerischen Prozess aktionistisch interveniert.

Krypta Ev. Stadtkirche
Donnerstag, 12:00 - 20:00
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00

Kulturmeile

Nach oben!

Karlsruher Kulturinstitutionen bilden mit eingenen Zelten eine Kulturmeile auf dem Marktplatz: Vertreten sind – um nur einige zu nennen – das Badische Landesmuseum, die Staatliche Kunsthalle, das Projektteam Kulturhauptstadt 2010, die Europäischen Glockentage, die Karlsruher Museumsnacht KAMUNA, das Tollhaus und das Kulturzentrum Tempel sowie Halle, Partnerstadt von Karlsruhe.

Marktplatz
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00

Internet und Linux für Einsteiger

Nach oben!
Internet und Linux für Einsteiger

Alle, die das Internet oder das freie Betriebssystem Linux bis jetzt nur dem Namen nach kennen, können auf dem Stadtgeburtstag die ersten praktischen Erfahrungen sammeln: In einem Work-Camp auf dem Marktplatz stellt die Karlsruher Firma Web.de, die zu den führenden Online-Services-Anbietern in Deutschland zählt, mehr als 50 PCs bereit, und computererfahrene Mitglieder der Karlsruher Linux Group (KALUG e.V.) weisen auch Besucher ohne jegliche Vorkenntnisse ein. Wer will, kann auch erfahren, was Linux ist, und probieren, wie das Betriebssystem funktioniert – alles kostenfrei, spielerisch und unter fachkundiger Anleitung.

Marktplatz
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 11:00 - 20:00

Linux - Was ist das?

T-DSL Qualität TV-Qualität - PAL - TDSL Highspeed HDTV-Qualität - ab 2,4 GHz-Rechner - Download ...mehr
Linux-Maskottchen

Linux-Maskottchen

Irgendwie hat jeder hat schon mal von Linux gehört. Aber wer weiß wirklich, was sich dahinter verbirgt? Am Stadtgeburtstag konnte man Linux in Aktion erleben und selbst testen.    ...mehr

Köhler, Böllinger, Lotter
Samstag, 19.06.2004

Historische Karlsruher Erfinder und Maschinenbauer

Nach oben!

Bedeutende Persönlichkeiten, die hier gewirkt haben, trugen Karlsruhes Ruf als „Stadt der Wissenschaft und Technik“ in die Welt. Zu diesen zählen der Zweiraderfinder Karl von Drais, der Automobilkonstrukteur Carl Benz, der Maschinenbauprofessor Ferdinand Redtenbacher und der Eisenbahnbauer Emil Kessler. Diese Erfinder und Maschinenbauer haben wirkungsgeschichtlich aber auch teilweise direkt voneinander gelernt. Das Universitätsarchiv Karlsruhe und das Institut für Stadtgeschichte haben über sie aufgrund neuer Forschungsergebnisse sehenswerte Präsentationen mit attraktiven Exponaten und z. T. noch unbekanntem Bildmaterial erstellt.
www.karlsruhe.de/Historie/Index.htm

Rathaus
Donnerstag, 17:00 - 20:00
Freitag, 09:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Universtätsarchiv Karlsruhe, Institut für Stadtgeschichte

Programmieren mit Lego

Nach oben!
Programmieren mit Lego

Roboter bauen mit Lego MindStorms ­ das macht Spaß und ist lehrreich dazu. Unter Anleitung von Studierenden erlernen Jugendliche die Grundlagen des Programmierens und Automatisierens. Das Projekt hat unter dem Titel "Schüler bauen Roboter" bereits lebhafte Resonanz in Schulen gefunden. Anmeldung per e-Mail unter p.henning@fh-karlsruhe.de.

Schlossplatz Großzelte
Freitag, 11:00 - 19:00
Samstag, 11:00 - 19:00
Sonntag, 11:00 - 18:00


Interaktiver Workshop Fachhochschule, Fachbereich Informatik, Medialab

Schüler bauen Roboter

T-DSL Qualität TV-Qualität - PAL - TDSL Highspeed HDTV-Qualität - ab 2,4 GHz-Rechner - Download
Schüler bauen Roboter

Schüler bauen Roboter

"Schüler bauen Roboter" gibt Schülern ab Klassenstufe 7 die Gelegenheit mit Lego Mindstorms spielerisch die Grundlagen des Programmierens zu lernen. Dieses Projekt wird nicht nur zum Stadtgeburtstag angeboten, sondern nach Anmeldung bei Professor Henning von der Fachhochschule Karlsruhe für ganze Klassen auch während des gesamten Jahres.
Die E-Mailadresse zur Anmeldung für Interessierte Lehrer lautet: p.henning@fh-karlsruhe.de

Thomas Brandner. Stefanie Essig, Fleming Lampi
Sonntag, 20.06.2004

Reise in die Mikrowelt

Nach oben!

Kinder und Jugendliche von etwa sechs bis 15 Jahren können mit dem Mikroskop neue Dimensionen erkunden. Studierende begleiten sie auf ihre Entdeckungsreise in die Welt mikroskopischer Präparate. Mit Stereolupen und Mikroskopen betrachten sie Objekte aus Bodenbiologie, Gewässerbiologie, Botanik und anderen Bereichen.

Schlossplatz Großzelte
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Pädagogische Hochschule, Abteilung Biologie

Reise in die Mikrowelt

T-DSL Qualität TV-Qualität - PAL - TDSL Highspeed HDTV-Qualität - ab 2,4 GHz-Rechner - Download ...mehr
Kleinstlebewesen

Kleinstlebewesen

Insekten werden von Pflanzen eingefangen und tropische Tiere kommen aus dem Rhein ...
Unter den Mikroskopen der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe passiert noch mehr.    ...mehr

Tobias Gärtner, Sascha Kuchar, Anke Schmitz
Samstag, 19.06.2004

Lernen im Garten

Nach oben!

Der Hochschulgarten, ein ökologischer Lehrgarten, präsentiert sein Konzept zum lebensnahen Lernen, seine Aktivitäten in Lehre und Forschung sowie seine Kooperationen mit Schulen. Am Freitag, 25. Juni, gibt es dann einen Tag der offenen Tür im Hochschulgarten selbst, Eingang Stabelstraße mit zahlreichen Angeboten zur unmittelbaren Naturerfahrung.

Schlossplatz Großzelte
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Pädagogische Hochschule, Abteilung Hochschulgarten

Hilfe für Wildbienen

T-DSL Qualität TV-Qualität - PAL - TDSL Highspeed HDTV-Qualität - ab 2,4 GHz-Rechner - Download
Lehrgarten PH Karlsruhe

So entsteht ein Bienenhaus ...

Am Projektstand des Lehrgartens der Pädagogischen Hochschule (PH) Karlsruhe konnten kleine und große Besucher Nisthilfen für Wildbienen bauen. Die Wildbienen sind die wichtigsten Bestäuber unserer Wildpflanzen. Der kleine Leon (5) brauchte für sein Bienenhaus gerade einmal zwei Minuten.

Schmitz, Wagner, Weise
Sonntag, 20.06.2004

Tropenwelt vor der Haustür

Nach oben!

Zu den Bewohnern des Rheins gehören heute Garnelen, Wollhandkrabben und Körbchenmuscheln ­ die Tierbesiedlung hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert. Unter Anleitung von Studierenden lernen große und kleine Besucher die neuen Tiere im Aquarium und unter dem Mikroskop kennen ­ von der Neuseeländischen Zwergdeckelschnecke über die Chinesische Wollhandkrabbe und den Großen Höckerflohkrebs bis hin zu Keulenpolypen.

Schlossplatz Großzelte
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Ausstellung mit Workshop-Elementen Pädagogische Hochschule, Abteilung Biologie

Flusstiere aus aller Welt

T-DSL Qualität TV-Qualität - PAL - TDSL Highspeed HDTV-Qualität - ab 2,4 GHz-Rechner - Download
Eingewanderter Kaliko-Krebs

Eingewanderter Kaliko-Krebs

Die Flussbevölkerung im Rhein besteht zu 95 Prozent aus Einwanderern. Viele haben einen weiten Weg hinter sich. Sie sind über Tausende von Kilometern mit Schiffen in die Rheinmündung gelangt.

Anja Köller, Jochen Fischer
Sonntag, 20.06.2004

Blick zum Himmel

Nach oben!

Schon kleinere Teleskope ermöglichen dem Sternfreund, in die Weiten des Weltalls vorzudringen und Planeten, Galaxien und Gasnebel zu beobachten. Dies zeigt die Astronomische Vereinigung Karlsruhe (AVKa) am Stadtgeburtstag: Die Sonne steht im Mittelpunkt der Beobachtung, und AVKaMitglieder beantworten gerne Fragen zu Astronomie und Instrumentarium.

Schlossplatz Projektzelte
Samstag, 11:00 - 21:00


Astronomische Vereinigung Karlsruhe (AVKa)

Nachhaltiges Bauen

Nach oben!

Betonbauwerke sind Umwelteinflüssen ausgesetzt, welche die geplante Lebensdauer deutlich verkürzen können. Häufig müssen sie während der Nutzungsdauer aufwändig wieder instand gesetzt werden, was meist mit erheblichen technologischen, ökologischen und ökonomischen Belastungen verbunden ist. Andererseits fordern Politik und Gesellschaft nachhaltiges Bauen. Forschungsarbeiten zeigen die Bedeutung einer nachhaltigen Bauchemie im 21. Jahrhundert.

Schlossplatz Projektzelte
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Fachhochschule, Fachbereich Mechatronik und Naturwissenschaften, und Forschungszentrum, Institut für Technische Chemie – WGT

Physik aus der Kälte

Nach oben!

Wie kalt ist flüssiges Helium? Was ist der Unterschied zwischen Metallen und Halbleitern? Warum schweben Supraleiter in Magnetfeldern? Wissenschaftler geben Einblick in die Physik bei tiefen Temperaturen. Mit Bildern und Originalapparaturen zeigen sie, wie diese Temperaturen erreicht werden. Bei den Experimenten können die Besucher selbst den verblüffenden Effekt beobachten, wie ein Stückchen schwarze Keramik plötzlich seinen elektrischen Widerstand verliert und supraleitend wird.

Schlossplatz Projektzelte
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Universität, Physikalisches Institut

Physik und Kunst

Nach oben!
Physik und Kunst

Ob es uns bewusst ist oder nicht – wir haben von der ersten bis zur letzten Sekunde unseres Lebens mit Physik zu tun. Diese Ausstellung bietet einen anschaulichen Zugang zu physikalischen Prinzipien. Jedes der sechs gezeigten Modelle setzt sich auf seine Weise mit den vier Elementen Feuer, Wasser, Luft und Erde auseinander. Dabei besteht die Kunst darin, die Physik mit einfachen Mitteln zu einem individuellen Erlebnis werden zu lassen.

Schlossplatz Projektzelte
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Markus Venschott

Im Reich der Pyramiden

Nach oben!
Fußball

Das räumliche Vorstellungsvermögen ist eine wichtige Komponente unserer Intelligenz, und gerade in unserem Kulturkreis bringt eine gut ausgebildete Raumvorstellung viele Vorteile mit sich. Wie lässt sich das räumliche Vorstellungsvermögen nachhaltig verbessern? – Das „Effekt-System“, ein Baukastensystem zur Fertigung geometrischer Körper, hilft dabei. Mit ihm lassen sich geometrische Körper, wie etwa Pyramiden, experimentell herstellen und entdecken.

Schlossplatz Projektzelte
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Pädagogische Hochschule, Fachbereich Mathematik

Orientieren kommt vor Studieren

Nach oben!
Schulprojekt

Das Interesse an Technik und Naturwissenschaft wecken, verstärken und eventuelle Vorbehalte beseitigen ­ das will die Fachhochschule Karlsruhe mit ihren Schulprojekten. So können Schülerinnen und Schüler das Studienangebot kennen lernen. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft hat die Fachhochschule für das Gesamtkonzept dieser Projekte an der Schnittstelle Schule ­ Hochschule im Rahmen des Aktionsprogramms „ÜberGänge“ ausgezeichnet. Infos unter msa@fh-karlsruhe.de.

Schlossplatz Projektzelte
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Fachhochschule

Grenzüberschreitende Umweltforschung

Nach oben!

Das Deutsch-Französische Institut für Umweltforschung (DFIU) besteht aus zwei komplementären Teilinstituten: Das Institut in Karlsruhe ist für Abfallwirtschaft, Luftreinhaltung und Energiewirtschaft zuständig, das Institut in Strasbourg für Wasser, Boden und Ökosysteme. Forscher beider Länder arbeiten grenzüberschreitend zusammen, um gemeinsame Lösungen für gemeinsame Probleme zu finden.

Schlossplatz Projektzelte
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00


Universität Karlsruhe, Deutsch-Französisches Institut für Umweltforschung

amnesty international

Nach oben!
amnesty international Hochschulgruppe - Menschenrechtswaage

Immer mehr Menschen beteiligen sich an dem weltweiten Aktionsnetzwerk von amnesty international (ai) zum Schutz der Menschenrechte. Auch die Hochschulgruppe Karlsruhe verfasst Appellbriefe an die verantwortlichen Behörden, stellt Informationsstände auf und sammelt Unterschriften. Die Gruppe stellt eigene Aktionen vor, an denen Interessierte sich aktiv beteiligen können.

Schlossplatz Projektzelte
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


amnesty international Hochschulgruppe an der Universität

Atmosphärenzustand: Vorführung Atmosphären-Sondierung

Nach oben!

Wie können wir die Atmosphäre über uns erfassen? Das wird anhand moderner Messverfahren gezeigt. Unter anderem sind Radiosondenaufstiege und/oder eine Fesselballonmessung geplant.

Schlossplatz Projektzelte
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Universität und Forschungszentrum, Institut für Meteorologie und Klimaforschung

Experiment mit Doppler-Radar

Nach oben!

Jeder kennt es vom Klang eines vorbeifahrenden Zuges: das DopplerPrinzip. Durch die Bewegung tritt eine Frequenzverschiebung auf – mit höherem Ton beim Herankommen und tieferem Ton beim Entfernen. Vorgeführt wird ein Radarsystem zur Geschwindigkeitsmessung, dessen Funktion auf diesem Prinzip beruht. Bei der Messung mit Doppler-Radar werden elektromagnetische Wellen abgestrahlt, an einem Objekt reflektiert und die Doppler-Frequenz der empfangenen Wellen gemessen. Je höher die Geschwindigkeit des Objektes, desto größer die DopplerFrequenz, die vom Radar detektiert wird.

Schlossplatz Projektzelte
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Universität, Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik

Geoinformation im Alltag

Nach oben!

„Wo ist die Cola-Dose versteckt?“ – So lässt sich die Positionierungsaufgabe zum Mitmachen formulieren, an welcher der Einsatz einer mobilen GPS-Messeinrichtung (Global Positioning System) vorgeführt wird. Außerdem zu sehen sind Stereo-Luftbilder der Karlsruher Innenstadt. Oder soll es lieber ein digitaler Flug über den Nordschwarzwald sein? Oder die Begleitung eines Messtrupps auf den Kilimandscharo? Darüber hinaus gibt es Informationen zum Studium der Geodäsie und Geoinformatik sowie zu Forschungsaktivitäten.

Schlossplatz Projektzelte
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Universität, Geodätisches Institut, Institut für Photogrammetrie und Fernerkundung

Geomatik – Technologie für alle

Nach oben!

Praktische Beispiele veranschaulichen die Informationsverarbeitung in der Geomatik: Vermessung und Informationsgewinnung aus Luft- und Satellitenbildern, das Stadtinformationssystem Karlsruhe, das vielfältige touristische Informationen individuell nach den Wünschen des jeweiligen Nutzers aufbereitet, und elektronische Messverfahren, mit denen sich die Position eines Objektes in Sekundenschnelle bestimmen lässt.

Schlossplatz Projektzelte
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Fachhochschule, Fachbereich Geoinformationswesen

Chancen durch innovative Arbeitszeiten

Nach oben!

Innovative Arbeitszeiten wurden in den vergangenen Jahren nicht nur im Servicebereich eingeführt – und der Trend wird sich voraussichtlich weiter verstärken. Planung und Umsetzung haben sich häufig auf die Interessen des jeweiligen Betriebes konzentriert. Innovative Arbeitszeiten können jedoch auch Chancen für die Beschäftigten bieten, etwa was Gestaltungsmöglichkeiten und Zeitsouveränität bei der Arbeit betrifft. Die präsentierten Arbeitszeitmodelle sollen zur Diskussion anregen.

Schlossplatz Projektzelte
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Universität, Institut für Arbeitswissenschaft und Betriebsorganisation (ifab) und Institut für Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP)

Wasser aus dem Höhlensystem

Nach oben!

In einem Karstgebiet auf der indonesischen Insel Java leiden die Menschen während der mehrmonatigen Trockenzeit an schwerem Wassermangel. Unter der Erde aber gibt es große Wasservorräte in einem Höhlennetz. Ein interdisziplinäres Verbundprojekt, koordiniert von Forschern der Universität Karlsruhe, befasst sich mit der Wasserbewirtschaftung dieses Höhlensystems. Außer Informationen werden Kletteraktionen in Zusammenarbeit mit der Höhlenforschergruppe Karlsruhe angeboten.
www.hoehlenbewirtschaftung.de

Schlossplatz Projektzelte
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Universität, Institut für Wasserwirtschaft und Kulturtechnik

Intelligente Sensoren

Nach oben!

Die neue Computerwelt lässt den Rechner selbst mehr und mehr im Hintergrund verschwinden. Die Umgebung wird mit intelligenten Sensoren ausgestattet und bietet damit ganz neue Dienste an, die sich über intuitive Interaktionen steuern lassen. Das Institut für Telematik und die Firma BeeCon GmbH zeigen Prototypen. Als spielerische Anwendung wird zudem ein Memory-Spiel präsentiert.

Schlossplatz Projektzelte
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Universität, Institut für Telematik

Forschung gegen Katastrophen

Nach oben!

Risiken besser verstehen und früher erkennen sowie die Folgen von Katastrophen besser beherrschen – dafür arbeiten die Forscher am CEDIM (Center for Disaster Management and Risk Reduction Technology). In dem Zentrum für Katastrophenmanagement und Risikominderungstechnologie wirken Wissenschaftler verschiedener Disziplinen zusammen. Vorgestellt werden ausgewählte Ergebnisse des Projekts „Risikokarte Deutschland“ mit den Teilprojekten Erdbebenrisiko, Sturmrisiko, Hochwasserrisiko, Risiken in Netzwerkinfrastrukturen wie Autobahnen und Bahnlinien, böswillige menschliche Handlungen (Man-Made Hazards), WeltraumwetterRisiko sowie Daten- und Informationsmanagement.

Schlossplatz Projektzelte
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Universität Karlsruhe und GeoForschungsZentrum Potsdam, Center for Disaster Management and Risk Reduction Technology (CEDIM)

Einblicke ins Motorinnere

Nach oben!

Was passiert in einem Rußfilter? Wie sieht ein Kraftstoffeinspritzstrahl aus? Moderne Endoskope vermitteln den Besuchern Einblicke in Verbrennungsmotoren. Verschiedene Exponate zeigen die Anwendung moderner Messtechnik in der Forschung. Präsentiert werden auch mögliche Konzepte von Verbrennungsmotoren der Zukunft. Ziel der Forscher am Institut für Kolbenmaschinen ist, Motoren künftig noch leistungsfähiger, wirtschaftlicher und umweltfreundlicher zu machen.

Schlossplatz Projektzelte
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Universität, Institut für Kolbenmaschinen

Strahlenschutz im Alltag

Nach oben!

Die Arbeitsgebiete des Strahlenschutzes sind vielfältig – er hat längst nicht immer nur mit Kerntechnik zu tun. Die Berufsakademie Karlsruhe, die einen bundesweit einzigartigen Studiengang Strahlenschutz anbietet, und ihre Ausbildungsfirmen geben Einblick in Arbeitsgebiete des Strahlenschutzes in Alltag, Forschung, Klinik und Technik.

Schlossplatz Projektzelte
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Berufsakademie, Fachrichtung Sicherheitswesen, und Forschungszentrum, Hauptabteilung Sicherheit

Studentenverbindungen

Nach oben!

Die beiden katholischen Studentenverbindungen Normannia und Schwarzwald präsentieren Exponate aus ihrer Geschichte und Gegenwart: Seit über 100 Jahren engagieren sie sich dafür, Studenten aus ganz Deutschland und darüber hinaus ein positives Bild von ihrem Studienort zu vermitteln, sie in Baden zu verankern und ihnen Karlsruhe lange über den Studienabschluss hinaus als Bezugspunkt zu erhalten.

Schlossplatz Projektzelte
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


KDStV Normannia im CV und KDStV Schwarzwald im CV, Hochschulgruppen an der Universität

Suchender Blick

Nach oben!

Nur mit dem Blick im Internet nach Bildern suchen? Das funktioniert mit EyeVisionBot, einer Schnittstellentechnik, die auf Blickerfassung beruht. Diese Schnittstellentechnik unterstützt die menschliche Wahrnehmungsleistung und passt sich an die Wünsche des Benutzers an. Vorgestellt werden außerdem audiovisuelle Umsetzungen wissenschaftlicher Modelle und Daten, die zur Optimierung des wissenschaftlichen Erkenntnisprozesses beitragen. So können die Besucher die sonst sehr abstrakt dargestellten Sachverhalte sinnlich erfahren.

Schlossplatz Projektzelte
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM), Institut für Grundlagenforschung

Gemeinsam für Verkehrssicherheit

Nach oben!
Verkehrssicherheit

Verkehrssicherheit geht alle an: Das Institut für Straßen- und Eisenbahnwesen der Universität bietet gemeinsam mit Polizeipräsidium Karlsruhe und Straßenbauamt Karlsruhe regelmäßig ein Seminar zum Thema „Entschärfung einer Unfallhäufungsstelle" an. Für Probleme an der B 293 Berghausen – Jöhlingen sowie der L 1103 Bretten – Oberderdingen erarbeiteten die Studierenden innovative Lösungen. Präsentiert werden Seminarinhalte, Vorher-Nachher-Vergleiche, Unfallinformationen und Messgeräte.

Schlossplatz Projektzelte
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00


Universität, Institut für Straßen- und Eisenbahnwesen

Atrien mit Infozelten

Nach oben!

Akteure des Stadtgeburtstags präsentieren sich gemeinsam mit Infozelten. Die Atrien-Innenhöfe sind mit Tischen, Stühlen und Pflanzen als Oasen ausgestattet – zum Entspannen sowie für kurzfristig angekündigte Vorträge und Gespräche.

Schlossplatz Atrium
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00

Projekte der Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen

Nach oben!
Projektzelte



Schlossplatz Projektzelte
Freitag, 12:00 - 21:00
Samstag, 11:00 - 21:00
Sonntag, 12:00 - 18:00

Vom Video zum Text – und zurück

Nach oben!

Vorgeführt werden spezielle Programmsysteme, die Videos von Straßenverkehrsszenen ansatzweise in sprachliche Beschreibungen überführen. Das dazu herangezogene, systemintern gespeicherte Wissen lässt sich auch dazu nutzen, aus Texten wiederum Videos automatisch zu erzeugen – zumindest ansatzweise. Gezeigt wird auch, wie eine so genannte intelligente Ampel funktioniert.

IHK (Vorträge)
Freitag, 19:00
Samstag, 11:15
Samstag, 15:00


Universität, Institut für Algorithmen und Kognitive Systeme, Professor Dr. Hans Hellmut Nagel, Artur Ottlik

Start Gleichmäßigkeitsfahrt ab Neßlerstraße

Nach oben!



Durlach
Samstag, 11:30

Schneller, besser, genauer – Supercomputing

Nach oben!

Der Vortrag erklärt Prinzipien und Ausprägungen des Supercomputing und veranschaulicht die Möglichkeiten dieser Höchstleistungssysteme anhand von Visualisierungen komplexer Simulationen realer physikalischer und technischer Vorgänge.

Rathaus Bürgersaal
Samstag, 12:00


Professor Dr. Wilfried Juling Rechenzentrum, Universität

Clown Schorsch erläutert Patente auf dem Friedrichsplatz

Nach oben!
Clown Schorsch

Clown Schorsch alias Georg Schweitzer absolvierte als Meisterschüler die staatliche Kunstakademie Karlsruhe. 1994 erhielt er den Kleinkunstpreis Baden-Württemberg in der Sparte Clownerie. Mittlerweile gibt es das Clowntheater Schorsch bereits seit 19 Jahren. In dieser Zeit hat der Komiker Georg Schweitzer clowneske Figuren entwickelt, die mit pantomimischem Spiel, skurriler Mimik und geistreichem Wortwitz agieren.
Im Rahmen des Stadtgeburtstages präsentiert Clown Schorsch einen Ausflug in die Welt der Erfindungen.

Friedrichsplatz
Samstag, 12:00 - 15:00

Physik des Alltags

Nach oben!

In vielen Alltagsdingen steckt Physik, und Untersuchungen des Alltäglichen haben in der Wissenschaft häufig sogar zu neuen Erkenntnissen und neuen physikalischen Theorien geführt. Beispiele und Experimente veranschaulichen, wie die Physik des Alltags funktioniert und welche Rolle sie in unserem Leben spielt.

Gartensaal
Samstag, 12:00
Samstag, 14:00


Experimentalvortrag Volkshochschule Karlsruhe

Fundierte wissenschaftliche Informationen – gekonnt aufbereitet

Nach oben!

Die richtige Information zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu finden – mit dem World Wide Web scheint das kein Problem mehr zu sein. Aber ist die Information auch zuverlässig, umfassend und aktuell? Lassen sich darauf wichtige Entscheidungen gründen? Wissenschaftliche Fachdatenbanken erfüllen diese Ansprüche. Der Vortrag behandelt die einzelnen Abschnitte bei der Aufbereitung von weltweit publizierter Fachliteratur bis hin zur Bereitstellung in Online-Datenbanken für effiziente Recherche.

IHK (Vorträge)
Freitag, 16:00
Samstag, 12:00
Sonntag, 12:00


Fachinformationszentrum (FIZ); Sabrina Eck

Kindermalwerkstatt Kind & Kunst

Nach oben!
Kindermalwerkstatt

Gesucht: Junge Künstler und Tüftler mit Fantasie für Gemeinschaftsprojekte wie eine Rasselmaschine, eine Riesenkugelbahn oder einen Geistertunnel. Darüber hinaus steht die Kindermalwerkstatt jungen Maler und Bildhauern offen, die mit Farbe, Ton, Ytong, Holz und anderem Material experimentieren wollen.

Hof neben Ev. Stadtkirche
Freitag, 15:00 - 18:00
Samstag, 12:00 - 18:00
Sonntag, 12:00 - 18:00

WIMO – Das Wissenschaftsmobil

Nach oben!
Das Wissenschaftsmobil

Wissenschaft soll Freude machen – deshalb bietet das Wissenschaftsmobil WIMO Kindern und Jugendlichen Möglichkeiten zum Basteln, Knobeln und Entdecken. Dazu ist ein Kleinbus für naturwissenschaftlich-technische Experimente ausgebaut wurden. WIMO greift fächerübergreifende Themen auf und bietet Experimente an, die Zusammenhänge von Natur, Technik und Wissenschaft erkennen lassen. WIMO, ein Projekt des Landesverbands Sächsischer Jugendbildungswerke, liefert Stoff für die Neugier der Kinder und will ihre Kreativität anregen.

Hof neben Ev. Stadtkirche
Freitag, 15:00 - 18:00
Samstag, 12:00 - 18:00
Sonntag, 12:00 - 18:00

Kindervorlesung zum Thema Risiko

Nach oben!

Sind Mädchen wirklich ängstlicher als Jungs? Das wird in einem Experiment getestet. Außerdem erfahren die Kinder, dass Risiko reich und gesund machen, aber auch Katastrophen auslösen kann.

Rathaus Bürgersaal
Samstag, 13:00


Professorin Dr. Ute Werner Lehrstuhl für Versicherungswissenschaften, Universität

Informationskompetenz – Herausforderung für Bildung und Beruf im Zeitalter des „Googelns“

Nach oben!
Informationskompetenz

In Bildung und Beruf, Wissenschaft und Wirtschaft kommt es heute mehr denn je darauf an, Informationen zu finden, zu bewerten sowie effektiv und praxisnah zu nutzen – Informationskompetenz ist eine Schlüsselqualifikation. Dabei konkurrieren bewährte Methoden mit Suchmaschinen im World Wide Web. Aber der problemlose Zugang zu Informationen gewährleistet noch nicht den kompetenten Umgang damit, und von der Qualität der Recherche hängt es ab, ob Fachinformation zur Innovation oder zur Fehlinvestition führt.

IHK (Vorträge)
Samstag, 13:00
Sonntag, 13:00


Fachinformationszentrum (FIZ); Dr. Luzian Weisel

Lesungen der Literatenrunde

Nach oben!

Mitglieder der Karlsruher Literatenrunde lesen aus ihren Werken. Der 1988 gegründete Verein trifft sich regelmäßig im Haus des Berufsverbandes Bildender Künstler (BBK), Am Künstlerhaus 47, um in Schreibwerkstätten und Foren eigene Texte zu kreieren und der Öffentlichkeit zu präsentieren. Zum Stadtgeburtstag haben sich unter anderen angekündigt: Jutta Dogan mit Zeitzeugen-Literatur aus ihren Heften "Zeitzeugen - Zeitläufe" und "Bonbons von Goebbels", Irmentraud Kiefer mit Gedichten, Erzählungen und Essays, die sie in Anthologien und Lesebüchern veröffentlicht hat, und Toni Feller, als Mundartdichter bekannt, mit Auszügen aus seinen Werken.

Kleine Kirche
Freitag, 15:00 - 17:00
Samstag, 13:00 - 15:00

Big Band der Pädagogischen Hochschule

Nach oben!



Schlossplatz-Bühne
Samstag, 13:30

Kinderzirkus Sauseblau und Hausmeister Blaumann

Nach oben!
Kinderzirkus Sauseblau - mit Hausmeister Blaumann

Spektakel für Kinder ab 4 Jahre

Vorhang auf für Blaumanns kunterbunten Kinderzirkus. Im Sausetempo jagt eine kleine Attraktion die nächste: Jonglage, Zauberei, Clownerie und Artistik. Aber nichts klappt so richtig ohne die tatkräftige Unterstützung der kleinen Zuschauer. Ob Apfelschnellwettessen oder Einradfahren - immer bezieht er die Kinder spielerisch in das Geschehen ein. Also: Mitmachen erwünscht.

Friedrichsplatz
Samstag, 14:00
Sonntag, 12:00

Wissenschaft und Praxis: Deutsch-brasilianische Gemeinschaftsprojekte im Bauwesen

Nach oben!

Bei einer Analyse von Schwachstellen der brasilianischen Bauwirtschaft im Hochbau ergab sich erheblicher Verbesserungsbedarf. Daraufhin beschlossen die beteiligten Bauunternehmen, ein 16-stöckiges Wohnhaus als Pilotprojekt zu entwickeln und dabei neue Technologien der Planung, Durchführung und Qualitätssicherung einzusetzen. Das mit Begleitung des Instituts für Technologie und Management im Baubetrieb der Universität Karlsruhe verwirklichte und im Jahr 2000 übergebene Projekt hat Kooperationen in zehn Bundesstaaten Brasiliens angeregt.

IHK (Vorträge)
Samstag, 14:00


Universität, Institut für Technologie und Management im Baubetrieb; Professor Dr. Fritz Gebauer

Karlsruhe lernt

Nach oben!
Karlsruhe lernt

In ihrem Domizil am Marktplatz (Karl-Friedrich-Straße 17) präsentiert sich das Fernstudienzentrum der Universität und eröffnet unter www.karlsruhelernt.de eine Bildungsplattform für die Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger. Außerdem dokumentiert es das Lernverhalten der Karlsruher Bevölkerung mit einem Lernbarometer – Teilnahme vor Ort oder online vom 1. bis 20. Juni. Weitere Themen sind Studienvorbereitungskurse, Fernstudium an der Fernuniversität Hagen sowie Veranstaltungen zu Selbstgesteuertes Lernen" und "Neue Medien in die Schule".
www.karlsruhe-lernt.de

Marktplatz
Freitag, 14:00 - 20:00
Samstag, 14:00 - 18:00

Jonglage- und Akrobatik-Mitmachaktionen

Nach oben!

Die Sportler der Hochschulsportgruppe Akrobatik/Jonglieren und des Pyramidalen Kleinkunstvereins e. V. zeigen, wie ein Jongleur drei Bälle in der Luft halten kann, wie Menschenpyramiden gebaut werden, oder wie auf einem Einrad das Gleichgewicht zu halten ist.

Theaterzelt
Samstag, 14:00 - 18:00
Sonntag, 14:00 - 18:00

Gas, Wasser, Strom! Internet? – Sind wir bereit für die neue Grundversorgung?

Nach oben!

Renommierte Experten diskutieren im Bürgersaal des Karlsruher Rathauses über die Zukunft des Internets und die Entwicklung von W-LAN: Internetpionier Professor Dr. Werner Zorn, der Dekan der Universitäts-Informatikfakultät Professor Dr. Walter Tichy, Professor Dr. Olaf Dössel, Experte für biomedizinische Technik, Professor Dr. Thomas Dreier, Experte für Rechtsfragen rund ums Internet, der Karlsruher Computervirus-Experte Christoph Fischer, WEB.DE-Chef Matthias Greve, Dirk Fox als Sicherheitsexperte der Firma Secorvo, DENIC-Chefin Sabine Dolderer und Linux-Experte Klaus Knopper. Es moderiert Max Barth von RTV. Das Gespräch wird weltweit im Internet ausgestrahlt.

Rathaus Bürgersaal
Samstag, 15:00

Asgard & Akkordeon – Französische Chansons

Nach oben!
Asgard & Akkordeon

Schon als kleines Kind erlernte Asgard die Kunst des Akkordeon spielens, und bis zum heutigen Tage hat sie ihre Begeisterung dafür nicht verloren. Einige Jahre später entdeckte sie nach mehrjähriger klassischer Gesangsausbildung die Vorliebe zum französischen Chanson. Asgard singt u.a. Chansons von Edith Piaf und Jacques Brel und spielt Musette-Walzer.

Friedrichsplatz
Samstag, 15:00
Sonntag, 13:00

Sport- und Akro-Show

Nach oben!

Auf dem Rasen vor der Bühne präsentiert das Institut für Sport und Sportwissenschaft der Universität einige Disziplinen des Hochschulsports wie Turnen, Trampolin, Akrobatik und Jonglieren.

Schlossplatz-Bühne
Samstag, 15:00


Instiut für Sport und Sportwissenschaften, Universität Karlsruhe

Capoeira-Gruppe des Fachhochschulsports

Nach oben!


www.kapoeira.de

Schlossplatz-Bühne
Samstag, 15:15


Fachhochschule Karlsruhe

Ein Hauch Brasilien

T-DSL Qualität TV-Qualität - PAL - TDSL Highspeed HDTV-Qualität - ab 2,4 GHz-Rechner - Download
Capoeira

Capoeira

Südamerikanisches Flair auf der Schlossbühne: Mit einem akrobatischen Feuerwerk gratulierte die Capoeira-Gruppe des Fachhochschulsports zum Stadtgeburtstag. Exotische Musik und kämpferische Bewegung begeisterten das Publikum.

Damm, Fischer
Sonntag, 20.06.2004

Mega-Citys in Lateinamerika – eine Herausforderung für das 21. Jahrhundert

Nach oben!



International Department
Samstag, 15:30


Professor Dr. Wolfgang Seiler, Institut für Meteorologie und Klimaforschung, Forschungszentrum Karlsruhe

Im Reich der Pyramiden

Nach oben!
Fußball

Wie lässt sich das räumliche Vorstellungsvermögen nachhaltig verbessern? Mit dem "Effekt-System", einem Baukastensystem zur Fertigung geometrischer Körper, lassen sich Pyramiden und andere geometrische Körper experimentell herstellen und entdecken. So werden Raumwahrnehmung und Raumvorstellung spielerisch entwickelt.

Gartensaal
Freitag, 16:00
Freitag, 18:00
Samstag, 16:00
Samstag, 18:00


Workshop Pädagogische Hochschule, Fachbereich Mathematik

Strahlenschutz im Alltag –Strahlenexposition in Karlsruhe

Nach oben!

Strahlenschutz hat nicht immer nur mit Kerntechnik zu tun – die Arbeitsgebiete sind vielfältig. Die Berufsakademie Karlsruhe, die einen bundesweit einzigartigen Studiengang Strahlenschutz anbietet, und ihre Ausbildungsfirmen geben Einblick in Arbeitsgebiete des Strahlenschutzes in Alltag, Forschung, Klinik und Technik.

IHK (Vorträge)
Samstag, 16:00
Samstag, 20:15


Berufsakademie, Fachrichtung Sicherheitswesen, und Forschungszentrum Karlsruhe, Hauptabteilung Sicherheit; Professor Dr. Manfred Urban Strahlenexposition in Karlsruhe

Jugend musiziert

Nach oben!



Kleine Kirche
Freitag, 18:00
Samstag, 16:00

Uni Big Band

Nach oben!



Schlossplatz-Bühne
Samstag, 16:00

Das Pierre-Auger-Projekt in Argentinien – die höchsten Energien im Universum

Nach oben!



International Department
Samstag, 16:15


Dr. Hans Klages, Institut für Kernphysik, Forschungszentrum Karlsruhe

Molds and More – Innovations- und Internationalisierungs-Partnerschaften

Nach oben!

Autoren Dr. Lars Ziegler, Günter Helferich Dr. Ziegler wird ca. 15 Minuten referieren und anschließend Podiumsdiskussion

International Department
Samstag, 16:45

Jimi's Souliquity of Jazzy Soul

Nach oben!
Jimi's Souliquity of Jazzy Soul

Unvergessene Standards, entspannte Grooves und das Gefühl, in dieser Musik zu Hause zu sein - das sind die Spezialitäten von Jimi Carrow, dem souligen Sänger aus New York. Zusammen mit den fantastischen Musikern, die ihn bei seinen Souliquity of Jazzy Soul - Abenden auf die Bühne begleiten, lässt er Erinnerungen an Zeiten wachwerden, in denen die Jazzmusik eben erst die Welt eroberte.

Friedrichsplatz
Samstag, 17:00

Erderkundung von oben herab

Nach oben!

Künstliche Augen schauen aus dem Weltall auf die Erde. Satelliten erkunden den blauen Planeten aus der Höhe und liefern Daten für die Wissenschaft. Sie fotografieren durch Wolken und bei Nacht; sie sammeln Daten in entlegensten Teilen der Welt. Der Vortrag bringt Beispiele aus der aktuellen Forschung, erklärt den Einsatz von Satellitensystemen zur Erderkundung. Dazu gibt es einen aus Satellitenmessungen entstandenen Kurzfilm über das Wettergeschehen zu sehen.

IHK (Vorträge)
Samstag, 17:00


Forschungszentrum Karlsruhe, Institut für Meteorologie und Klimaforschung, Bereich Atmosphärische Spurengase; Folke-Sören Olesen

Recycling-Modenschau

Nach oben!
Recycling Modenschau

Achtung:
Neuer Ort: Bürgersaal
Neue Zeit: Samstag, 17:00

Was die Forschung übrig lässt, wird zur Mode umgefetzt": Materialien von Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen haben Künstlerinnen der GEDOK Karlsruhe, Schülerinnen der Carl-Hofer-Schule, Karlsruherinnen und Karlsruher zwischen 17 und 86 Jahren zu Kostümen verarbeitet: geklebt, gelötet, geschraubt .... haben das ungewohnte und sperrige Material in eine neue Form und einen ungewöhnlichen Kontext gebracht, materiell und personell unterstützt von der Stadt Karlsruhe, dem Stadtmarketing, der Firma Bautrans, dem Modehaus Schöpf und weiteren mehr.

Rathaus Bürgersaal
Samstag, 17:00

Mode aus Forschungsmüll: Videoclip

T-DSL Qualität TV-Qualität - PAL - TDSL Highspeed HDTV-Qualität - ab 2,4 GHz-Rechner - Download
Recyclingmodenschau

Sexy!

Die Recyclingmodenschau im Rathaus: hier gibt es eindrucksvolle Bilder von diesem Highlight. Erstaunlich, was man aus Kartoffelsäcken, Filmresten, Arzthandschuhen und Blisterfolie so alles machen kann ...

Ben Alber, Felix von Bally
Samstag, 19.06.2004

Die Fashion Sisters

T-DSL Qualität TV-Qualität - PAL - TDSL Highspeed HDTV-Qualität - ab 2,4 GHz-Rechner - Download
Die Fashion Sisters

Mit eigener Mode im Rathaus

Premiere bei der Recyclingmodenschau: die hübschen Schwestern Carola und Regina präsentieren erstmals ihre eigenen Modekreationen aus Forschungsmüll. Zu sehen gab's knackige Früchtchen und ein charmantes Lächeln!

Ben Alber, Felix von Bally
Samstag, 19.06.2004

Mode aus blutigen Nadeln und Atommüll?

T-DSL Qualität TV-Qualität - PAL - TDSL Highspeed HDTV-Qualität - ab 2,4 GHz-Rechner - Download Audiobeitrag
Müllmode

Müllmode

Künstlerinnen des Gedok und Schülerinnen der Carl Hofer Schule verarbeiteten Abfallprodukte aus Forschungszentrum und Herzklinik zu ungewöhnlichen Kostümen. Die werden bei einer Modenschau am Samstag um 11:00 Uhr vor dem Rathaus und 17:00 Uhr im Bürgersaal gezeigt.

Ben Alber
Donnerstag, 10.06.2004

Unser Planetensystem

Nach oben!

Was Wissenschaftler heute über unsere Heimat im Weltall wissen.

Rathaus Bürgersaal
Samstag, 17:30


Georg E. Lauffer Abteilung Naturwissenschaften, Volkshochschule

Klaviermusik mit Pabo Aguirre

Nach oben!

Domenico Scarlatti: Sonate b-moll K87, Sonate E-Dur K135
Frédéric Chopin: Scherzo Nr 2 b-moll Op. 31

International Department
Samstag, 17:30


Fachhochschule

Bauchemie im 21. Jahrhundert

Nach oben!

Bereits etwa 8000 Jahre vor Christus setzten die Menschen bauchemische Produkte ein! Seit damals verändern sie Eigenschaften von Baustoffen gezielt, um beispielsweise Verarbeitbarkeit, Festigkeit oder Dauerhaftigkeit günstig zu beeinflussen. Heute sind durch die Forderung nach nachhaltigem Bauen neben technologischen auch ökologische und ökonomische Aspekte immer wichtiger.

IHK (Vorträge)
Samstag, 18:00


Fachhochschule, Fachbereich Mechatronik und Fachhochschule, Fachbereich Mechatronik und Naturwissenschaften, und Forschungszentrum Karlsruhe, Institut für Technische Chemie ­ WGT; Professor Dr. Andreas Gerdes

Sicherheit beim Einsatz von Kunststoff-Mehrwegflaschen

Nach oben!

Wird eine Mehrweg-Getränkeflasche vom Verbraucher zweckfremd verwendet – etwa für Farbe oder Waschmittel –, muss sie bei der Wiederbefüllung identifiziert und aussortiert werden. Der Vortrag stellt das Sensorsystem SELECTA vor, das den Restinhalt einer Flasche in Sekundenbruchteilen erkennt.

Rathaus Bürgersaal
Samstag, 18:45


Professor Dr. Gunther Krieg Fachbereich Mechatronik und Naturwissenschaften, Fachhochschule

Urknall, World Wide Web und gerechte Versicherungstarife

Nach oben!

Wer die kleinsten Bestandteile der Materie, die zwischen ihnen wirkenden Kräfte und die Entwicklung des Universums seit dem Urknall verstehen will, befasst sich mit technisch aufwändigen physikalischen BeschleunigerExperimenten. Dabei sind schon etliche nützliche Nebenprodukte entstanden, wie das World Wide Web oder die Hadrontherapie für sonst unheilbare Tumoren – ein aus der Universität ausgegründetes Unternehmen setzt in diesem Umfeld entwickelte Verfahren sogar dazu ein, gerechtere Versicherungstarife zu entwickeln.

IHK (Vorträge)
Samstag, 19:00
Sonntag, 14:00


Universität, Centrum für Elementarteilchen- und Astroteilchenphysik (CETA); Professor Dr. Michael Feindt

Indien-Show

Nach oben!

Indische Studierende der Fachhochschule sowie Sänger und Tänzer präsentieren ihr Land mit Informationen über das Leben in Indien, mit traditionellen indischen Tänzen, mit Pantomime und indischer Musik.

Marktplatz-Bühne
Samstag, 19:00

königwerq

Nach oben!
koenigwerq

Die Band mit der Karlsruher Sängerin Dania König spielt modernen Deutsch-Pop mit intensiven Texten und Arrangements - ihr Song "leichter sein" avancierte bereits zum Radiohit. SWR3 hat königwerq für das diesjährige Festival "Arena of Sound" am 12. Juni verpflichtet, und am 14. Juni kommt die erste Single "König des Leids" auf den Markt - pünktlich zum Stadtgeburtstag.

Schlossplatz-Bühne
Samstag, 19:00

Königwerq - live

T-DSL Qualität TV-Qualität - PAL - TDSL Highspeed HDTV-Qualität - ab 2,4 GHz-Rechner - Download ...mehr
Königwerq

Tolle Atmosphäre beim Konzert

Am Samstagabend boten Königwerq ein Live- Konzert auf der großen Bühne am Schlossplatz.    ...mehr

Marie Böllinger
Sonntag, 20.06.2004

Zum Geburtstag eine Single

Audiobeitrag ...mehr
königwerq

"König des Leids"

Mit Seele und grenzenloser Kreativität haben sich königwerq im letzten Jahr in die Ohren und Herzen der Fans gespielt. Von vielen Fans der Region sehnlichst erwartet, erschien nun endlich die erste Single mit dem Titel „König des Leids“.    ...mehr

Barbara Wurst
Donnerstag, 10.06.2004

Wunder des Universums

Nach oben!

Eine Reise durch unsere Milchstraße und die Wunder ferner Galaxien: Beeindruckende Bilder und spannende Filmsequenzen sowie Geräuschaufnahmen lassen Zeit und Raum vergessen.

Rathaus Bürgersaal
Freitag, 16:30
Samstag, 20:00


Georg E. Lauffer Abteilung Naturwissenschaften, Volkshochschule

Jazz-it-up – Chillout-Lounge

Nach oben!



Friedrichsplatz
Samstag, 20:00

Die HIP-Geburtstagsshow

Nach oben!
Hip

Varieté-Theater HIP, Alumnus der Universität Karlsruhe (TH)

Theaterzelt
Samstag, 20:00

Chameleon

Nach oben!



International Department
Samstag, 20:30

B10 Underground

Nach oben!




Samstag, 21:00

Abendkonzert

Nach oben!

Sibylle Hermann (Flöte), Ralph Hammer (Klavier) Abendkonzert mit Werken von Mozart, Clara Schumann und Fauré

Kleine Kirche
Samstag, 21:00

Peter & the wolves

Nach oben!
Peter & the wolves

Der Gitarre spielende Wolf ist das Markenzeichen der Coverband Peter & the Wolves. Dieses legendäre Logo kennzeichnet P& W nun schon seit über einem Jahrzehnt, wobei die Wölfe ihr Publikum in Kneipen, auf Festen, Open Airs etc. mit Partyrock bis zum Umfallen begeistern. Das Repertoire der Band beinhaltet das "Who is Who" der Rockmusik von A wie Brian Adams bis Z wie ZZ-Top, wobei sie vor allem für ihre Coverversionen der Beatles und Rolling Stones auch überregional bekannt geworden sind.Das Motto von Peter & the Wolves lautet: It's only Rock'n Roll, but we like it, like it, like it, yeah.

Zirkel-Bühne
Samstag, 21:00

Salsa-Show mit Sabor Latino + Open air-Schnupperkurs der Latino-Tanzschule CARICIA

Nach oben!
Sabor Latino

Lateinamerikanisches Feuer, Leidenschaft, übersprudelnde Lebensfreude und mitreißende Emotionalität – dafür steht Sabor Latino. Dieses Feeling präsentiert die Gruppe mit lateinamerikanischer Musik. Die Stimme von Joselo Gonzalez, der Groove von Heinrich Klingmann und das Klavierspiel von Timo Maneri entführen die Zuhörer auf eine Reise nach Lateinamerika. Ergänzend dazu präsentiert die Karlsruher LatinoTanzschule CARICIA einen kostenlosen Merengue-Schnupperkurs zum "sofort lostanzen"

Marktplatz-Bühne
Samstag, 21:30

Marla Glen

Nach oben!
Marla Glen

Die Komponistin, Sängerin und Bandleaderin Marla Glen aus der South Side von Chicago fühlt sich sozialen Themen stark verbunden, wie ihre vielen selbst geschriebenen Lieder zeigen. Die singende Rebellin und Kämpferin für eine gerechtere Welt verliert als spaßige Unterhalterin nie den Draht zum Publikum. Mit sanft souligen Balladen und ihrer Reibeisenstimme wird sie ihre Zuhörer verzaubern.

Schlossplatz-Bühne
Samstag, 21:30

Late Night-Lesungen von Eduard Maier

Nach oben!

Wortreiche Megaparty, organisiert von Die PoesieBühne & Karlsruher LeseFrühStück. Junge Poeten treten auf, unter anderem schwäbisches Lästermaul Jörg Beirer, die Sachenmacher Lars Ruppel und Lino Ziegel, wilde Poesie Tobias Hoffmann & Etta Streicher. Zudem gibt es Vokalmonoliten, Schnüfiaden, Sprechtangos und Märchen für die reifere Jugend von Pater Ossian.
www.editionglasperle.de
www.diapason-musikakademie.de

Theaterzelt
Samstag, 23:00

"Sommerloch `04" an der HfG

Nach oben!

Sieben Tage Kunst, Design und Philosophie präsentiert die Hochschule für Gestaltung in zeitlicher Nähe zum Stadtgeburtstag, und zwar vom 14. bis 20. Juni 2004. Unter dem Titel "Sommerloch `04" organisiert sie neben ihrer jährlichen Ausstellung künstlerischer Arbeiten in den Lichthöfen der HfG, Lorenzstraße 15, eine Reihe von Workshops, Performances, Vorträgen und Konzerten. Der Rundgang selbst – die Präsentation der Arbeiten von Studierenden und Professoren – wird von den Frankfurter Ausstellungsarchitekten Nikolaus Hirsch und Michael Müller szenisch aufbereitet. Im weiteren Programm realisieren Professoren der HfG wie Volker Albus, Werner Aisslinger, Michael Schirner, Ulay und Sven Voelker verschiedene Projekte, und prominente Kulturschaffende der verschiedensten Disziplinen wie Hermann Vaske, Laurie Haycock Makela und Ronald Jones halten öffentliche Workshops.
sommerloch.hfg-karlsruhe.de


"Karlsruher Köpfe" – Das Quiz

Nach oben!

Drais oder Benz, Redtenbacher, Tulla oder Eiermann: Die Namen sind weithin bekannt, doch ist vielen nicht bewusst, dass diese großen Wissenschaftler und Erfinder aus Karlsruhe kommen oder in Karlsruhe gewirkt haben. Wer kennt die Köpfe, wer erkennt typische Zitate? Zum diesjährigen Stadtgeburtstag organisiert Karlsruhe gemeinsam mit Einzelhandel und Gastronomie das Quiz "Karlsruher Köpfe". Infos und Teilnahmescheine gibt es in den beteiligten Geschäften, die daran zu erkennen sind, dass sie einen der "Köpfe" ausgestellt haben. Mitmachen kann jeder – und wer das Programm zum Stadtgeburtstag aufmerksam verfolgt, der wird auch dieses Quiz nicht allzu schwierig finden ... Den Gewinnern winken tolle Preise.

Teilnahmescheine

Rathaus

Auf zwei Rädern - die Erfindung von Drais

T-DSL Qualität TV-Qualität - PAL - TDSL Highspeed HDTV-Qualität - ab 2,4 GHz-Rechner - Download
Mark D. und F. Drais

Mark D. und F. Drais

Wie bewegt man sich am besten in Karlsruhe von Ort zu Ort? Richtig! Mit Bus und Bahn. Oder noch besser: mit dem Fahrrad. Wir haben uns mal auf die Spuren des Fahrrad-Erfinders Friedrich Drais gemacht!

Anja Kibies und Mark Diening
Sonntag, 20.06.2004

"Wissenschaft hautnah" – "Innovative Welt von morgen"

Nach oben!

Drei Karlsruher Köpfe würdigt das Engler-Bunte-Institut der Universität mit einem gesonderten Beitrag im Großen Sitzungssaal des Rathauses mit Postern und Exponaten: seine Namensgeber Carl Engler, Hans Bunte und Karl Bunte. Weitere Poster zeigen Entwicklung und Erweiterung der von Engler und Bunte vertretenen Fachgebiete. Einzelne Bereiche des Engler-Bunte-Instituts – wie Brennstoffe, Verbrennung, Wasser, Technische Biologie, Umweltmesstechnik und DVGW-Forschungsstelle – bieten Vorträge, teilweise von Experimenten begleitet, rund um die Themen "Wissenschaft hautnah" und "Innovative Welt von morgen" an.

Rathaus

HeliKOPPter – Kunstobjekt

Nach oben!

Dieses Kunstwerk hat Evelyn Kopp als Diplomarbeit an der Kunstakademie angefertigt: Mit Leonardo da Vincis entwickelter Schraube war die Menschheit dem großen Traum vom Fliegen nah wie nie zuvor. Heutzutage kann ein Helikopter in seiner Ambivalenz Rettung (in der Medizin) sowie Lebensbedrohung (im Kriegseinsatz) bedeuten. Ob man in der Bemalung von Evelyn Kopps Konstruktion nun Engel sieht, hübsches Retrodesign oder gar ein Militärtarnmuster, bleibt jedem Betrachter selbst überlassen. Zu sehen ist HeliKOPPter vor dem Schloss neben dem rechten Wachhäuschen.

Schlossplatz

© Stadtmarketing Karlsruhe GmbH
Suche
Sparkasse Karlsruhe
Karlsruher Versicherungen
WEB.DE
FIDUCIA IT AG
Badische Staatsbrauerei Rothaus AG
G. Braun Telefonbuchverlage GmbH & Co. KG